Gottlos

Autor: Karin Slaughter
Genre: Thriller
Verlag: Wunderlich
ISBN: 3-805-20805-7
Erscheinungsdatum (D) Mai 2007 Erschienen 2005
Seiten 512
Übersetzung Sophie Zeits

Gottlos Faithless

Inhalt

Während eines gemeinsamen Spaziergangs stoßen Jeffrey Tolliver und Sara Linton auf ein Luftrohr, das aus der Erde ragt. Der furchtbare Verdacht, der beiden sofort kommt, bestätigt sich leider: Beim Graben finden sie eine Holzkiste, in der ein Mädchen liegt, das noch nicht lange tot ist. Die beiden sind geschockt über den furchtbaren Tod der jungen Frau, und bei der Obduktion stößt die Gerichtsmedizinerin Sara Linton auf ein weiteres grausames Detail.

Chief Tolliver und Detective Lena Adams konnten inzwischen die Familie des toten Mädchens ausfindig machen, die in einer sektenähnlichen Gemeinschaft äußerst zurückgezogen lebt. Sämtliche Familienmitglieder wirken sehr verschlossen und halten offensichtlich wichtige Informationen zurück. Der Tod Abigails scheint sie aber alle gleichermaßen tief zu erschüttern und es gestaltet sich äußerst schwierig für die Ermittler, brauchbare Informationen von ihnen zu bekommen.

Während Chief Tolliver fieberhaft nach einem Täter sucht, wird ein zweiter Sarg gefunden, mit den charakteristischen Kratzspuren an der Deckelinnenseite, der allerdings leer ist. Alle Spuren deuten aber darauf hin, dass ein Mensch in dieser Kiste gelegen haben muss. Als Abigails Schwester Rebecca spurlos verschwindet, scheint der Polizei die Zeit davonzulaufen, denn es ist jetzt klar, dass Abigail nicht das erste Opfer des Mörders war und womöglich auch nicht sein letztes bleiben wird...

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Wieder einmal hat Karin Slaughter einen großartigen Thriller erschaffen, der einen von der ersten Seite an nicht mehr loslässt. Packend und voll psychologischem Geschick erzählt sie eine Geschichte, die sich immer weiter aufrollt und den Leser in menschliche Abgründe führt. Wo man bei "Belladonna" oder "Vergiß mein nicht" noch den Eindruck hatte, eine geballte elektrische Ladung würde über einen hinweg ziehen, ist dieser vierte Thriller der Autorin schon viel ausbalancierter. Man hat das Gefühl, Slaughter hat zu einem gewissen erzählerischen Gleichklang gefunden, der sich auch auf den Leser überträgt. Wo der Charme ihrer vorherigen Romane eher die wilden, ungezügelt brutalen Schilderungen waren, punktet sie hier mit einer unglaublichen erzählerischen Dichte, die es fast unmöglich macht, das Buch wieder aus den Händen zu geben.

Ihre Hauptcharaktere Jeffrey Tolliver, Sara Linton und Lena Adams gewinnen immer neue Facetten hinzu, und das lässt sie unglaublich authentisch wirken. Es gelingt Slaughter auch hier wieder, so vieles im Unklaren zu lassen, dass der Leser gar nicht anders kann, als auf eine Fortsetzung zu hoffen - man will unbedingt wissen, wie es mit den dreien weitergeht. "Gottlos" ist mehr, als nur ein wirklich gelungener Thriller, es geht hier um die tiefen Verletzungen, die eine menschliche Seele aushalten muss, um die Grenzen dessen, was ein Mensch verkraften kann und um die Macht der Freundschaft, egal wie auch immer diese geartet ist.

Die Grant-County-Reihe um Sara Linton und Jeffrey Tolliver umfasst folgende Bände:

Belladonna
Vergiss mein nicht
Dreh dich nicht um
Schattenblume
Gottlos
Zerstört

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen