Wo kein Zeuge ist

Autor: Elizabeth George
Genre: Krimi
Verlag: Blanvalet
ISBN: 3-7645-0165-0
Erscheinungsdatum (D) 2006 Erschienen 2005
Seiten 798
Übersetzung Ingrid Krane-Müschen und Michael J. Müschen

Wo kein Zeuge ist With No One As Witness

Inhalt

Ein neuer Fall für Thomas Lynley und Barbara Havers von New Scotland Yard. Als ein Jugendlicher tot in einem Londoner Park aufgefunden wird, deutet alles darauf hin, dass es sich um einen Ritualmord handelt. Schnell muss die Polizei erkennen, dass der Täter offenbar ein Serienmörder ist, dem bereits schon drei andere Jugendliche zum Opfer gefallen sind. Brisanterweise waren diese allerdings, im Gegensatz zur vierten Leiche, alle dunkler Hautfarbe. Natürlich muss die Polizei sich nun auf die Frage gefasst machen, warum sie erst jetzt reagiert - handelt es sich hier womöglich um Rassendiskriminierung? Trotz der mehr als offensichtlichen Übereinstimmungen bei den Morden und einer ersten heißen Spur gestaltet sich die Ermittlung als äußerst schwierig. Als dann noch ein fünftes Opfer gefunden wird, dessen Ermordung vom bisherigen Muster abweicht, wird der Fall immer verworrener.

Lynleys Vorgesetzter Hillier unterdessen möchte verhindern, dass das Image von New Scotland Yard durch diese Geschichte übermäßig leidet und ergreift medienwirksame Maßnahmen, um die Öffentlichkeit ausführlich über die Ermittlungen zu informieren. Ein großer Fehler, wie sich bald herausstellen soll, denn die Reportage des von Hillier beauftragten Journalisten geht in eine völlig andere Richtung als ursprünglich geplant. Eine Richtung, die für Superintendent Lynley ungeahnte und äußerst fatale Folgen haben soll...

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Dieser neue Krimi von Elizabeth George ist mit Sicherheit einer ihrer besten! Atemlose Spannung ist garantiert, am liebsten würde man diesen Schmöker in einem Rutsch durchlesen. Ausgefeilte Charaktere verleihen der Geschichte eine derartige Intensität, dass man sich gedanklich fast nicht davon befreien kann. Die Story ist raffiniert ausgeklügelt und lässt den Leser fast bis zum Schluss im Dunkeln tappen, brillant, wie die Autorin die Spannung aufrechterhalten kann!

Aber hier wird nicht nur ein simpler Krimi erzählt, George spielt mit ihren Protagonisten, macht immer wieder deutlich, wie sehr sich Lynley und Havers im Laufe der Zeit verändert haben. Hier werden einige Entscheidungen getroffen, die das Leben der beiden nachhaltig beeinflussen werden. Gerade das ist es, was die Bücher von Elizabeth George so besonders macht, sie leben tatsächlich von ihren Charakteren. "Wo kein Zeuge ist" ist ein dramatischer und vor allem für Lynley/Havers-Fans zutiefst berührender Roman, bei dem man zwischendurch manchmal das Gefühl hat, ihn einfach nicht mehr weiter lesen zu können, weil er alles bisher da Gewesene in Frage stellt. Alle Freunde des Ermittler-Duos sollten sich bei der Lektüre warm anziehen!

Die Inspektor Lynley–Reihe umfasst folgende Bände:

Gott schütze dieses Haus
Keiner werfe den ersten Stein
Auf Ehre und Gewissen
Mein ist die Rache
Denn bitter ist der Tod
Denn keiner ist ohne Schuld
Asche zu Asche
Im Angesicht des Feindes
Denn sie betrügt man nicht
Undank ist der Väter Lohn
Nie sollst du vergessen
Wer die Wahrheit sucht
Wo kein Zeuge ist
Am Ende war die Tat
Doch die Sünde ist scharlachrot
Wer dem Tode geweiht
Glaube der Lüge
Nur eine böse Tat
Bedenke, was du tust
Wer Strafe verdient

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen