Das Mädchen

Autor: Stephen King
Genre: Thriller
Verlag: Pan
ISBN: 978-3-426-28356-1
Erscheinungsdatum (D) 2000 Erschienen 1999
Seiten 300
Übersetzung Wulf Bergner

Das Mädchen The Girl Who Loved Tom Gordon

Inhalt

Patricia „Trisha“ McFarland befindet sich in einer Zwickmühle. Sie hat, genauso wie ihr Bruder Pete, absolut keine Lust auf den anstehenden Wandertag in den Wäldern Maines, will ihre Mutter aber (ganz im Gegensatz zu Pete) nicht mit ihrer Lustlosigkeit nerven. Also macht sie, wie immer, gute Miene zum bösen Spiel, schnappt sich ihre Red Sox-Kappe mit Original-Autogramm ihres Lieblingsspielers Tom Gordon und begibt sich mit ihrem Bruder und ihrer Mom in Richtung Wälder.
Dort angekommen streiten sich ihre Familienangehörigen derart, dass sie nicht mitbekommen, wie Trisha vom Waldweg abgeht, um sich zu erleichtern. Trisha macht sich keine Sorgen, sie kennt ja den Rückweg. Es kommt wie es kommen muss. Das Mädchen, fast zehn Jahre alt und für ihr Alter groß, verirrt sich und findet den Weg zu ihrer Familie nicht zurück. Was jetzt?

Buchkritik von Thomas  Ays

Stephen King hat in seiner langen Karriere als Autor schauriger Märchen einige Generationen vollkommen unterschiedlicher LeserInnen begeistert. Manche sind seinen Büchern entwachsen, andere stecken mit ihren Nasen noch heute tief in den Geschichten des Schauerkönigs. Dabei kann King nicht nur bluttriefende Horrorbände abliefern und in Science-Fiction-Geschichten schwelgen, sondern auch diffuse und kontroverse Bücher schreiben. „Das Mädchen“ ist eines dieser Bücher, die nicht genau zuzuordnen sind. Die Geschichte baut nicht auf Ekelszenen oder Horrorszenarien, sondern zieht die Spannung und die schier greifbare Elektrizität aus dem Szenario, das Stephen King meisterlich entwirft. Trisha ist dabei zu jedem Zeitpunkt der Geschichte glaubhaft gezeichnet. Wie sich King in den Kopf eines fast zehn Jahre alten, blonden Mädchens denkt, bleibt sein Geheimnis. So jedenfalls ist dieses Exemplar eines Red-Sox-Fans nicht nur stark, taff und mutig, sondern auch verletzlich, entkräftet und am Boden zerstört. Dies alles zwar in unterschiedlichen Stadien der Geschichte, die Mischung bleibt dabei authentisch und glaubhaft – und das zu jedem Zeitpunkt dieser Ereignisse.
Die Gedanken, die sich Trisha während ihrer Erlebnisse macht, sind von Stephen King schlicht großartig eingefangen worden. Man könnte dem Autor schon fast eine poetische Ader unterstellen, derart viel lässt sich in die Geschichte um dieses Mädchen hineininterpretieren.

„Das Mädchen“ ist ein fantastischer Roman von Stephen King geworden. Von der ersten Seite an spürt man, welch großartige Geschichte man in Händen hält und verabschiedet sich schon mal gedanklich von sämtlichen Verabredungen, die man aufgrund dieser Geschichte nicht wird einhalten können. Es ist unmöglich diese 300 Seiten aus den Händen zu legen, bis das befriedigende und stimmige Ende erreicht ist. Kurz: Ein Meisterwerk des Meisters.

"Das Mädchen" ist erstmals in Deutschland im Jahr 2000 erschienen. Pan legte die Geschichte mit neuem Design noch einmal auf und brachte "Das Mädchen" am 14. Februar 2011 erneut in die Buchläden.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen