Into the Night

Autor: Sarah Bailey
Genre: Krimi
Verlag: C. Bertelsmann
ISBN: 978-3-570-10376-0
Erscheinungsdatum (D) 01.02.20 Erschienen 2018
Seiten 476
Übersetzung Astrid Arz

Into the Night

Inhalt

Detective Sergeant Gemma Woodstocks Ehe ist gescheitert, sie hat alles zurückgelassen – auch ihren kleinen Sohn Ben – um in Melbourne neu zu beginnen. Der neue Job, der ihr angeboten wurde, scheint viele neue Chancen zu bieten, doch in der winterlich-grauen Stadt erscheint Gemma ihr Dasein einfach nur trist und erbärmlich. Obwohl die Ermittlungen in zwei äußerst brisanten Mordfällen bereits ihre gesamte Aufmerksamkeit erfordern, wird sie zu einem neuen, spektakulären Fall hinzugezogen: Der junge, aufstrebende Filmstar Sterling Wade wird während der Dreharbeiten zu seinem neuen Film vor laufender Kamera erstochen. Der Täter kann im entstehenden Tumult entkommen, und obwohl man meinen sollte, dass die Kamera seine Identität klären kann, lässt sich auf den Aufnahmen nichts Brauchbares erkennen.

Verständlicherweise schlägt der Tod des Filmstars hohe Wellen und erfordert von nun an sämtliche verfügbaren Kräfte. Alle anderen Fälle müssen zurückgestellt werden, auch die, in denen Gemma bereits ermittelt. Sie und ihr Kollege Nick Fleet stehen unter einem enormen Druck, zumal sich auf den ersten Blick keinerlei Motiv für den Mord erkennen lässt. Egal, wen sie zu Sterling Wade befragen, jeder findet nur positive Worte über den Ermordeten, der beinahe ein Heiliger gewesen zu sein scheint. Doch je tiefer Gemma und Nick graben, desto mehr beginnt die glamouröse Fassade des Stars zu bröckeln und es offenbaren sich finstere Abgründe aus Vertuschung, Verrat und der nie enden wollenden Gier nach Ruhm…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In ihrem Debütthriller „Dark Lake“ machte uns die australische Autorin Sarah Bailey mit ihrer ambivalenten Protagonistin Gemma Woodstock bekannt und ließ am Ende dieses ersten Falles offen, wohin sich diese Hauptfigur entwickeln könnte. Voller Spannung hält man aus diesem Grunde nun Gemmas zweiten Fall „Into the Night“ in Händen und fiebert darauf zu erfahren, wie Bailey deren schwierige und von Stolpersteinen gekennzeichnete Geschichte weitererzählen wird. Konsequent entwickelt die Autorin ihre Hauptfigur weiterhin in eine Richtung, die es dem Leser nicht leicht macht, wirklich mit ihr warm zu werden. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, kann man nicht anders, als sie auf eine ganz eigene Weise zu mögen. Gemmas Handlungen sind teilweise nur schwer nachvollziehbar, sie stößt die Menschen, die ihr am wichtigsten sind, von sich weg und straft sich damit selbst auf brutale Weise. Es gelingt Bailey, Gemmas Ambivalenz, ihre Verdrängungsmechanismen und krude Selbstbestrafung so einzusetzen, dass man als Leser immer ahnt, dass darunter etwas ganz anderes, noch Unaussprechliches lauert.

Ähnlich ist es auch mit dem Fall, in dem Gemma und ihr neuer Kollege Nick ermitteln. Auch wenn es vordergründig um die Ermordung eines Filmstars vor laufender Kamera geht, ist doch immer spürbar, dass hier noch viel mehr unter der Oberfläche lauert. Baileys Schilderungen der fadenscheinigen Glamourwelt der Filmbranche wirken äußerst authentisch und bieten die perfekte Kulisse für diesen Thriller. Immer tiefer wird man hineingezogen in diese Welt, in der Fassade alles ist und die Gier nach Ruhm und Anerkennung Tür und Tor öffnet für das Undenkbare. „Into the Night“ ist ein faszinierender und klug geschriebener Thriller, der darüber hinaus mit einer Protagonistin zu punkten weiß, die gerade wegen ihrer Ambivalenz und Vielschichtigkeit so unglaublich echt und menschlich erscheint.


Detective Sergeant Gemma Woodstock ermittelt in folgenden Fällen:
Dark Lake
Into the Night

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen