Der Knochengarten

Autor: Val McDermid
Genre: Thriller
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-52491-6
Erscheinungsdatum (D) 02.06.20 Erschienen 2019
Seiten 460
Übersetzung Ute Brammertz

Der Knochengarten How the Dead Speak

Inhalt

Bauarbeiter machen auf dem Gelände eines ehemaligen katholischen Waisenhauses für Mädchen einen grausigen Fund: insgesamt vierzig menschliche Skelette werden zutage gefördert. Zunächst ist unklar, aus welcher Zeit die menschlichen Überreste stammen, doch bald stellt sich heraus, dass offenbar über Jahrzehnte hinweg Menschen dort ihre letzte Ruhestätte fanden – zu einer Zeit, als Nonnen dort ihr unerbittliches Regime führten. Nun ist zu klären, ob es sich bei den Toten um Mädchen aus dem ehemaligen Waisenhaus handelt.

Die noch unter Carol Jordan gegründete Sonderermittlungstruppe ReMIT wird zu dem Fall hinzugezogen, allerdings ohne Mitwirkung von Carol, die gekündigt hat. Auch Tony Hill kann das Team nicht länger unterstützen, verbüßt er doch eine vierjährige Haftstrafe. Denkbar schlechte Voraussetzungen also, um diesen kniffligen Fall aufzuklären, denn die Kompetenzstreitigkeiten und das Misstrauen im ReMIT tragen nicht eben dazu bei, eine schnelle Aufklärung voranzutreiben. Carol hingegen wird von ganz anderer Seite rekrutiert, und bald schon stellt sich heraus, dass sie indirekt an den Ermittlungen beteiligt ist. Als weitere Skelette gefunden werden, eröffnet das eine völlig neue Sicht der Dinge – denn diese Skelette haben offenbar mit dem eigentlichen Fall rein gar nichts zu tun. Je tiefer die Ermittler des ReMIT graben, desto schrecklichere Abgründe rund um das ehemalige katholische Waisenhaus offenbaren sich ihnen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Val McDermids neuer Thriller „Der Knochengarten“ lässt keine Zweifel daran zu, dass sie zu den herausragendsten und versiertesten Autoren des Genres gehört. Mit leichter Hand versteht sie es, einen komplexen und verschachtelten Plot zu entwerfen und dabei die Spannungsschraube kontinuierlich und unerbittlich anzudrehen. Ihre Thriller rund um Carol Jordan und den Profiler Tony Hill gewinnen mit jedem Fall neue, interessante und reizvolle Facetten hinzu und gehen dabei merklich in die Tiefe. Die außergewöhnliche Beziehung dieser beiden gequälten Charaktere vollzieht sich in „Der Knochengarten“ auf einer bisher nie dagewesenen Ebene, die merklich zur Qualität dieses Thrillers beiträgt. Es ist McDermid gelungen, neue Charaktere im ReMIT zu etablieren und gleichzeitig deutlich zu machen, dass der Geist von Carol und Tony noch durch die Gänge weht.

Der Fall, in dem die Sonderermittlungstruppe tätig wird, scheint zunächst wenig spektakulär, doch wie immer versteht McDermid es, etwas ganz Besonderes und Außergewöhnliches daraus entstehen zu lassen. Es geht um die Verbrechen der katholischen Kirche, das verzweifelte Ausgeliefertsein junger Menschen, die niemanden auf der Welt haben und um Rache und Sühne. Stück für Stück entblättert die Autorin eine erschütternde und raffiniert komponierte Geschichte, die in einem ebenso überraschenden wie rasanten Finale gipfelt. Die Frage, wie es wohl mit Carol Jordan und Tony Hill weitergehen mag, schwingt dabei in jeder Zeile mit.


Carol Jordan und Tony Hill ermitteln in folgenden Fällen:
Ein kalter Strom
Schlussblende
Das Lied der Sirenen
Tödliche Worte
Schleichendes Gift
Vatermord
Vergeltung - The Retribution
Eiszeit
Schwarzes Netz
Rachgier
Der Knochengarten

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen