Verschließ jede Tür

Autor: Riley Sager
Genre: Thriller
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21933-4
Erscheinungsdatum (D) 24.04.20 Erschienen 2019
Seiten 400
Übersetzung Christine Blum

Verschließ jede Tür Lock Every Door

Inhalt

Die 29jährige Jules kann ihr Glück kaum fassen: Gerade hat sie ihren Job verloren und muss bei ihrer besten Freundin unterschlupfen, als sie auf einen regelrechten Traumjob stößt. Sie soll im Bartholomew, einem prachtvollen alten Hochhaus am Central Park, in einer Luxuswohnung wohnen. Der Clou dabei ist, dass sie dafür auch noch fürstlich entlohnt wird, denn die Besitzerin ist gerade verstorben, und die Wohnung soll nicht leer stehen. Tausend Dollar in der Woche werden ihr dafür versprochen, dass sie einfach nur in dieser Prachtwohnung mit einmaliger Sicht auf den Central Park wohnt. Allerdings ist der Job auch mit einigen merkwürdigen Bedingungen verknüpft: Jules darf niemanden in die Wohnung lassen, muss jede Nacht dort verbringen und die anderen Bewohner des Bartholomew, die allesamt reich oder berühmt sind, darf sie auf gar keinen Fall ansprechen.

Kaum ist Jules eingezogen, beginnen sich seltsame und unerklärliche Ereignisse zu häufen. Sie kann sich des Gefühls nicht erwehren, dass sie beobachtet und verfolgt wird, hat aber keine Ahnung, von wem. Schon kurz nach ihrem Einzug macht sie die Bekanntschaft von Ingrid, einer anderen Apartment-Sitterin, die ihr erzählt, dass das Bartholomew ein schreckliches Geheimnis hüten würde. Am Tag darauf ist Ingrid spurlos verschwunden – angeblich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ausgezogen, wie behauptet wird. Doch daran glaubt Jules nicht – sie ist fest entschlossen herauszufinden, was mit Ingrid und den anderen Apartment-Sitterinnen vor ihr geschehen ist. Noch ahnt sie allerdings nicht, dass auch sie das Bartholomew womöglich nicht mehr lebend verlassen wird…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bereits in ihren vorigen Thrillern „Final Girls“ und „Schwarzer See“ beeindruckte Riley Sager mit seiner Gabe, eine zutiefst beklemmende und beängstigende Grundstimmung zu erzeugen. Auch in „Verschließ jede Tür“ zieht sich diese Gänsehautstimmung wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte und sorgt für eine schier unerträgliche Spannung. Völlig naiv lässt sich die arbeitslose Jules auf diesen scheinbaren Traumjob ein, während man als Leser sofort die latente Bedrohung spürt, die von diesem prachtvollen Gebäude ausgeht. Nach und nach offenbart Sager das wahre Gesicht des Bartholomew, in dessen engem Treppenhaus und den verborgenen Schächten ein finsteres Geheimnis gärt. Es gelingt ihm, die Abgründe hinter der luxuriösen und fast schon dekadenten Fassade ganz allmählich durchscheinen zu lassen und damit nicht nur seine Protagonistin, sondern auch den Leser zu Tode zu ängstigen.

Nichts und niemand ist so, wie es zunächst erscheint im Bartholomew, und während Riley Sager seine Geschichte voller Genuss immer weiter in die finsteren Abgründe treibt, wird man beim Lesen von einer kribbelnden und fast nicht auszuhaltenden Spannung gepackt. Irgendwann weiß man selbst nicht mehr, wem Jules noch trauen kann und wem nicht, wer hier die „Guten“ und wer die „Bösen“ sind. „Verschließ jede Tür“ bietet wirklich alles, was Thriller-Fans von einem guten Buch erwarten: undurchsichtige und ausgefeilte Charaktere, düstere Schauplätze und eine absolut klug und packend inszenierte Geschichte, die in einem atemberaubenden Showdown gipfelt.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen