Wie viele willst du töten

Autor: Joanna Schaffhausen
Genre: Thriller
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21920-4
Erscheinungsdatum (D) 13.03.20 Erschienen 2017
Seiten 336
Übersetzung Irene Eisenhut

Wie viele willst du töten The Vanishing Season

Inhalt

Ellery Hathaway war einst Opfer eines Serienkillers, sie war Nummer siebzehn in einer Reihe von Mädchen, die von ihm auf grausame Weise ermordet wurden. Doch Ellery konnte Francis Michael Coben entkommen und somit auch verhindern, dass er ihr, wie seinen anderen Opfern, die Hände abschnitt. Ellery hat überlebt und ist heute Polizistin in Woodbury, einem kleinen Ort in Massachusetts, in dem das Leben recht beschaulich und ereignislos ist. Doch dann bekommt Ellery plötzlich regelmäßig zu ihren Geburtstagen Karten zugeschickt, die auf den damaligen Fall anspielen. Erschreckenderweise verschwindet jedes Mal kurz nachdem sie die Geburtstagskarten erhalten hat, eine Person aus ihrem Umfeld spurlos.

Ellery ist sich sicher, dass es auch nach ihrem nächsten Geburtstag wieder zum Verschwinden eines Menschen kommen wird, doch ihre Vorgesetzten glauben ihr nicht und halten ihre Ängste vielmehr für Hirngespinste. Doch die Polizistin hält die Untätigkeit nicht länger aus, sie weiß, dass sie etwas unternehmen muss, um den Täter zu stoppen. In ihrer Verzweiflung nimmt sie Kontakt mit dem Menschen auf, von dem sie hofft, dass er ihr glauben wird: Reed Markham, der FBI-Agent, der sie einst aus Cobens Fängen befreit hat…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bei der Fülle an gut gemachten Thrillern, die sich auf dem Büchermarkt tummeln, ist es ganz sicher nicht einfach, noch Stoff für den einen zu finden, der aus der grauen Masse hervorsticht. Auch wenn Joanna Schaffhausen offensichtlich bemüht war, aus ihrer Geschichte etwas ganz besonderes werden zu lassen, gehört „Wie viele willst du töten?“ leider eher zu jener Sparte von Thrillern, die man beiseite legt und bald schon komplett vergessen hat. Das liegt ganz sicher nicht daran, dass es der Autorin an guten Ideen und überraschenden Wendungen gemangelt hätte – man hat während der Lektüre nur leider permanent das Gefühl, das alles irgendwann und irgendwo so oder so ähnlich schon einmal gelesen zu haben. Die Ideen, die Schaffhausen hier verarbeitet sind weder innovativ noch neu, auch wenn es ihr durchaus gelingt, ein gewisses Maß an Spannung und Nervenkitzel zu erzeugen.

Auch in der Zeichnung ihrer Charaktere geht Joanna Schaffhausen die gewohnten, altbekannten Pfade, wartet mit einer auf sich allein gestellten Polizistin auf, die sich einen etwas abgetakelten und gerade vom Dienst beurlaubten FBI-Agenten zu Hilfe holt. Die Idee, dass dieser sie einst aus den Fängen eines brutalen Serienkillers befreit hatte, gibt der Geschichte zugegebenermaßen einen gewissen Reiz und bietet Chancen für die eine oder andere spannende Wendung, die Schaffhausen auch durchaus nutzt. Es gelingt ihr, den Leser mit einem doch bis fast zum Schluss so nicht erwarteten Ende zu überraschen und der Geschichte damit einen würdigen Abschluss zu geben. Doch alles in allem ist „Wie viele willst du töten?“ ein eher durchschnittlicher Thriller, der einen relativ unbeeindruckt zurücklässt.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen