Finsterthal

Autor: Linus Geschke
Genre: Thriller
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26251-4
Erscheinungsdatum (D) 21.02.20 Seiten 368

Finsterthal

Inhalt

Innerhalb kürzester Zeit werden drei Mädchen aus ihren jeweiligen Elternhäusern entführt – eines in Berlin, eines in Bayern und eins im hessischen Königsstein. Trotz sofortiger Zahlung des Lösegelds kehren nicht alle wieder lebend zu ihren Familien zurück. Nur weil ihn ein alter Freund um einen Gefallen bittet, nimmt der einst kriminell gewordene Ex-Polizist Alexander Born die Spur eines Mannes auf, sich Der Dunkle nennt. Denn der ist ganz offensichtlich für das Verschwinden der Mädchen verantwortlich – immer da, wo er auftaucht, verschwindet eines. Born und seine ehemalige Kollegin Carla Diaz versuchen, einen Zusammenhang zwischen den Vätern der entführten Mädchen zu erkennen. Handelt es sich hier um einen Racheakt an den Männern, die mit illegalen Geschäften ein Vermögen gemacht haben?

Je näher Born und Diaz dem Dunklen kommen, desto größer ist die Gefahr, dass sie selbst in einen reißenden Strudel aus Gewalt, Perversion, Lügen und Verrat geraten. Denn nichts ist so, wie es zunächst erschien, und je tiefer die beiden in dieses Labyrinth hineingeraten, desto unwahrscheinlicher wird es, dass sie sich daraus alleine wieder befreien können…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bereits in seinem ersten Thriller „Tannenstein“ konnte der Journalist Linus Geschke auf eindringliche Weise mit seiner Hauptfigur, dem kriminell gewordenen Ex-Polizisten Alexander Born überzeugen. Auch in „Finsterthal“ ist es Born, der einen großen Anteil an der einschlagenden Überzeugungskraft dieses Thrillers hat. Der Autor hat dieser Figur im zweiten Teil der Trilogie deutlich neue Facetten hinzugegeben und lässt dadurch ein noch stimmigeres und runderes Gesamtbild entstehen. Auch mit Carla Diaz hat Geschke einen Charakter erschaffen, der alles andere als durchschnittlich oder angepasst ist. Das Zusammenspiel dieser beiden kantigen Ermittler sorgt für manches Schmunzeln beim Leser und steuert einen gute Portion Humor zu dieser ansonsten doch eher brutalen und finsteren Geschichte bei.

Linus Geschke präsentiert uns in „Finsterthal“ einen äußerst vielschichtigen Plot, der von den brutalsten und zutiefst bösen Abgründen der menschlichen Spezies erzählt. Die beschriebenen Qualen der entführten Mädchen sind dabei manchmal schwer zu ertragen und hinterlassen beim Leser einen bitteren Nachgeschmack. Dennoch entwickelt dieser Thriller nicht dieselbe Sogwirkung wie Band 1 der Trilogie, auch wenn hier die Stimmung ebenfalls durchaus spannungsgeladen ist. Gegen Ende punktet Geschke mit einem äußerst packenden und absolut unerwarteten Twist und strapaziert dabei die Nerven seiner Leser nachhaltig. „Finsterthal“ lässt so manche Frage um Alexander Born, Carla Diaz und Borns einstige Geliebte Norah Bernsen unbeantwortet, was durchaus Lust auf Band 3 der Trilogie macht.

Die Trilogie um den Ex-Polizisten Alexander Born umfasst folgende Bände:
Tannenstein
Finsterthal

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen