Die Wälder

Autor: Melanie Raabe
Genre: Thriller
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-75753-4
Erscheinungsdatum (D) 27.12.19 Seiten 432

Die Wälder

Inhalt

Die Ärztin Nina ist zutiefst schockiert und unsagbar traurig, als sie die Nachricht erhält, dass Tim, ihr ältester Freund, sich das Leben genommen hat. Seit Kindheitstagen haben sich die beiden gekannt und es geschafft, diese Freundschaft ins Erwachsenenleben zu retten. Doch in letzter Zeit hatte Nina kaum Zeit für Tim, zu sehr nahm die Arbeit im Krankenhaus sie in Anspruch. Offenbar hatte Tim kurz vor seinem Tod dringend versucht, Nina zu erreichen, doch seine Anrufe gingen ins Leere. Kurz nach der schockierenden Nachricht erhält Nina eine letzte, geheimnisvolle Botschaft von Tim, die einen ganz konkreten Auftrag an sie erhält: Sie soll Tims Schwester finden, die vor vielen Jahren spurlos verschwand. Obwohl Nina und Tim damals noch Kinder waren, war ihnen doch bewusst, dass Gloria etwas Schreckliches zugestoßen sein musste – und ihnen war in jeder Sekunde klar, wer dafür verantwortlich zu machen war.

Mit einem ganz konkreten Plan vor Augen macht sich Nina auf den Weg, der sie durch die endlosen, tiefschwarzen Wälder zurück in das Dorf ihrer Kindheit führen soll – dorthin, wohin sie niemals zurückkehren wollte. Doch offenbar ist sie nicht die Einzige, die eine Nachricht von Tim erhielt. Und noch ist ihr nicht klar, dass diese Reise in die Wälder ihrer Kindheit bedeutet, dass es ab einem gewissen Punkt kein Zurück mehr für sie geben wird…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Melanie Raabe ist eine jener deutschen Autorinnen, die die Gabe besitzt, atemberaubend spannende Geschichten zu entwerfen, darüber hinaus aber Figuren zu entwerfen, die diese Geschichten mit ihrer unglaublichen Präsenz mühelos tragen. Auch in „Die Wälder“ sind es wieder genau jene finsteren Abgründe und dunklen Geheimnisse, die ihren Protagonisten diese unglaubliche Tiefe und Faszination verleihen. Nur ganz allmählich und in vagen Andeutungen gewährt Raabe ihren Lesern Einblick in das, was sich vor vielen Jahren in Ninas und Tims Kindheit zugetragen hat. Dabei verrät sie aber immer nur gerade so viel, wie das für den Spannungsaufbau gut und notwendig ist und lässt den Leser dabei seelenruhig am ausgestreckten Arm verhungern. Aus „Die Wälder“ entwickelt sich zusehends eine sehr komplexe und facettenreiche Geschichte, die mit ihrem psychologischen Tiefgang und einer sehr differenzierten Charakterzeichnung zu überzeugen weiß.

Es sind die dunklen, unheimlichen Wälder, in die Nina gezwungen ist zurückzukehren, die diesem Thriller die nötige Spur an Düsterkeit und Morbidität verleihen. Meisterhaft gelingt es Raabe, ihren Schauplätzen quasi die Hauptrolle in ihrer Geschichte zukommen zu lassen und sie somit zum Dreh- und Angelpunkt zu machen. Immer wieder verspürt man beim Lesen den Drang, einen gehetzten Blick über die Schulter zu werfen und fühlt sich zunehmend selbst in diesen undurchdringlichen Wäldern gefangen. Als die Opfer zu Jägern werden, nimmt der Plot dann allerdings eine Wendung, die nicht vollends überzeugt und am Ende gar mit etwas esoterisch anmutenden Elementen aufwartet. Das verursacht ein leichtes Holpern in dieser ansonsten großartig konstruierten Geschichte, was aber der atemberaubenden Spannung keinen nennenswerten Abbruch tut.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen