The Chain - Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind

Autor: Adrian McKinty
Genre: Thriller
Verlag: Knaur.
ISBN: 978-3-426-52485-5
Erscheinungsdatum (D) 02.09.19 Erschienen 2019
Seiten 352
Übersetzung Anke und Eberhard Kreutzer

The Chain - Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind The Chain

Inhalt

Es ist ein scheinbar ganz normaler Tag, der Rachel Kleins Leben völlig aus der Bahn werfen und ihre schlimmsten Albträume wahr machen soll: Auf dem Weg zur Arbeit setzt sie ihre Tochter Kylie an der Bushaltestelle ab und fährt ahnungslos weiter. Als sie kurz darauf einen Anruf mit unbekannter Nummer erhält, ist das der Moment, der alles verändern soll. Am anderen Ende der Leitung ist eine Frau, die Rachel erklärt, ihre Tochter entführt und nun gefesselt und geknebelt auf dem Rücksitz ihres Autos sitzen zu haben. Wolle Rachel ihre Tochter lebend wieder sehen, müsse sie Lösegeld zahlen – und ihrerseits ein Kind entführen. Kylies Entführerin ist selbst Mutter, deren Sohn unter den gleichen Bedingungen entführt wurde. Sie macht deutlich, dass ihr Sohn – und mit ihm auch Kylie – sterben werde, wenn Rachel nicht genau das tun werde, was sie von ihr verlange.

Unversehens ist Rachel Mitglied der KETTE, einer erbarmungslosen Organisation, die aus Eltern zunächst Opfer und dann Verbrecher macht. Der Kopf der KETTE ist skrupellos, grausam und anonym…und bereichert sich an der Not der verzweifelten Eltern. Obwohl Rachel eine Frau mit sehr genauen Moralvorstellungen ist, wird sie nun dazu gezwungen, ihre Grenzen zu überschreiten und völlig unmoralische Dinge zu tun. Denn das Leben ihrer Tochter geht ihr über alles, und sie ist bereit, sämtliche Grenzen zu überschreiten, um Kylie wieder in die Arme schließen zu können. Doch die Drahtzieher der KETTE ahnen nicht, dass sie sich mit Rachel das falsche Opfer ausgesucht haben, denn die ist entschlossen, den Spieß umzudrehen und sich aus den Fängen der KETTE zu befreien…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Gibt es ein erschreckenderes Szenario? Eine Mutter muss erfahren, dass ihre Tochter entführt wurde, und der Preis, den sie bezahlen muss, um das Liebste was sie hat, zurückzubekommen, wirft sämtlich Moralvorstellungen, die sie hat, über den Haufen. Die albtraumhafte Geschichte, die Adrian McKinty in „The Chain“ erzählt, jagt einem Angstschauer über den Rücken und stellt einen zugleich vor die quälende Frage, was man selbst in Rachels Situation tun würde. Eine verzweifelte Mutter wird gezwungen, ein Kind zu entführen und dessen Eltern in Todesangst zu versetzen, um ihr eigenes Kind zurück zu gewinnen. Von der ersten Seite an gelingt es McKinty, seine Leser in Rachels fürchterliche Situation hineinzuziehen, sie mit den schlimmsten Ängsten zu konfrontieren und dabei sämtliche Gesetzte von Recht und Ordnung außer Kraft zu setzen. Was ist Moral? Haben wir das Recht, das Wohl unserer Liebsten über das aller anderer zu stellen? Genau diese Grundsatzfragen sind es, die „The Chain“ zu einem absolut außerordentlichen Thriller machen, der damit weit über die Genregrenzen hinausgeht.

Wer sich der Lektüre von „The Chain“ widmet, sollte über starke Nerven verfügen, denn der Sog, in den McKinty seine Leser zieht, ist geradezu diabolisch. Die Idee, die dieser Geschichte zugrunde liegt, ist derart perfide und Angst einflößend, dass man der Handlung beinahe atemlos folgt. Ständig quält man sich dabei mit der Frage, ob solche Dinge tatsächlich gerade irgendwo auf der Welt geschehen – ob sich womöglich der nächste Nachbar mit seinem eigenen Albtraum auseinandersetzen muss. Vor allem mit seiner großartigen, zutiefst widersprüchlichen Protagonistin hat Adrian McKinty ein kleines Meisterwerk im Thriller-Genre erschaffen. „The Chain“ ist ein Thriller, den man am liebsten in einem Atemzug durchlesen würde – gerade deshalb aber sollte man sich jedes einzelne Wort voller Wonne auf der Zunge zergehen lassen!

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen