Wicca - Tödlicher Kult

Autor: Thomas Thiemeyer
Genre: Thriller
Verlag: Knaur.
ISBN: 978-3-426-65364-7
Erscheinungsdatum (D) 20.08.19 Seiten 496

Wicca - Tödlicher Kult

Inhalt

Hannah Peters’ Freundin Leslie Rickert ist Journalistin und bei Recherchen zu ungeklärten Fällen von vermissten Frauen auf etwas gestoßen, das ihr Rätsel aufgibt. Die jungen Frauen, von denen jede Spur fehlt, scheinen in Verbindung mit einem grauenerregenden Kultfilm der Siebziger zu stehen, in dem eine kunstvoll gravierte Truhe zu sehen ist. Leslie bittet Hannah um Unterstützung, die die Gravuren dem Volk der Nabatäer zuordnet. Die beiden Freundinnen begeben sich auf Spurensuche in die jordanische Stadt Petra, wo sie inmitten der Ruinen dieses mythenumwobenen Reichs auf die Sage des Lebensbaums stoßen. Der Lebensbaum findet in jeder der großen Kulturen Erwähnung und ist ein Mysterium, das die Menschheit seit Anbeginn beschäftigt. Samen dieser sagenumwobenen Bäume, die angeblich ewige Jugend verleihen, wurden in antiker Zeit unter strenger Geheimhaltung an die unterschiedlichsten Orte gebracht, und in die Erde gelegt. So auch an der Küste Südenglands, wo die jungen Frauen auf mysteriöse Weise verschwanden.

Zurück in Südengland treten Hannah und Leslie in Kontakt mit Anhängern eines Wicca-Ordens, dessen Existenz der Öffentlichkeit verborgen wird. Lord van Tyne, rätselhaftes Oberhaupt dieses Ordens, lädt Hannah und Leslie schließlich zu den Sonnenwend-Feierlichkeiten auf sein Anwesen ein – was für beide ungeahnte Folgen haben soll…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Thomas Thiemeyer ist zweifelsohne der deutsche Autor, der es mühelos versteht, wissenschaftliche Fakten und archäologische Rätsel in rasant geschriebenen Abenteuer-Thrillern zu verpacken und dabei gekonnt Spannung mit historischen und wissenschaftlichen Fakten zu mischen. Nicht immer gelingt es ihm dabei, eine gute Balance zwischen Fakten und Fiktion zu finden, wodurch die Glaubwürdigkeit seiner Geschichten manchmal etwas in Schieflage gerät. Mit „Wicca – Tödlicher Kult“ präsentiert er nun seinen mittlerweile fünften Thriller um die Archäologin Hannah Peters – und kann dabei in fast allen Punkten überzeugen. Hannahs alte Weggefährten treten in diesem neuen Abenteuer etwas in den Hintergrund, macht sie sich doch diesmal mit ihrer Freundin Leslie Rickert an die Erforschung eines mysteriösen Falls, der die beiden alsbald an die Abgründe menschlichen Handelns bringt. Einmal mehr überzeugt Thiemeyer hier durch sein fundiertes Wissen, das die Gebiete Archäologie, Geographie, Geologie und noch einiges mehr beinhaltet. Auf äußerst unterhaltsame Weise transportiert er all das zum Leser, der eine atemberaubend spannende Geschichte gebotet bekommt und nebenbei noch das ein oder andere spannende Detail dazulernt.

Die Geschichte um den sagenumwobenen Lebensbaum vereint der Autor in „Wicca – Tödlicher Kult“ mit den finsteren Machenschaften eines skrupellosen Wicca-Ordens und lässt Hannah Peters erneut zu Höchstform auflaufen. Auch wenn es hin und wieder schwer fällt, das Agieren dieser scheinbaren Superfrau mit einem ganz gewöhnlichen Menschen in Einklang zu bringen, macht es einfach jede Menge Spaß dieser Protagonistin zu den abgelegensten Orten auf der Welt zu folgen. Stellenweise driftet die Handlung dieses Thrillers dann doch etwas zu sehr ins Triviale ab, und auch das Ende mag für den einen oder anderen möglicherweise etwas zu esoterisch geraten sein. Dennoch ist „Wicca – Tödlicher Kult“ ein Wissenschaftsthriller, der von Anfang bis Ende bestens unterhält und für süchtig machende Spannung sorgt.

Die Reihe um Hannah Peters umfasst folgende Bände:
Medusa
Nebra
Valhalla
Babylon
Wicca - Tödlicher Kult

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen