Schwarzer See

Autor: Riley Sager
Genre: Thriller
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21806-1
Erscheinungsdatum (D) 19.07.19 Erschienen 2018
Seiten 415
Übersetzung Susanne Goga-Klinkenberg

Schwarzer See The Last Time I Lied

Inhalt

Emma Davis ist achtundzwanzig Jahre alt und steht am Beginn einer großen Karriere als Künstlerin. Doch sind es stets dieselben Motive, die Emma auf ihren Gemälden verewigt: drei Mädchen, versteckt zwischen Bäumen, Gestrüpp und wuchernden Pflanzen, die man am Ende nicht mehr sehen kann. Emma kann einfach nicht anders, als diese sich immer wiederholenden Motive zu malen, verarbeitet sie darin doch etwas zutiefst Schreckliches, das ihr vor fünfzehn Jahren zustieß. Damals befand sie sich in einem Sommercamp am Lake Midnight und teilte sich mit drei anderen, älteren Mädchen eine Hütte. Eines Nachts verschwanden diese drei Mädchen spurlos und wurden, trotz ausgedehnter Suchaktionen, nie gefunden. Bis heute plagen die Künstlerin tiefe Schuldgefühle – auch wegen der Beschuldigungen, die sie im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Freundinnen damals ausgesprochen hatte.

Nun, nach all den Jahren, kehrt Emma zurück an den Lake Midnight, um im Sommercamp einen Kunstkurs zu geben. Bereits bei ihrer Ankunft fragt sich Emma, ob es nicht ein Fehler war, sich auf dieses Abenteuer einzulassen, denn die Atmosphäre im Camp ist von Anfang an unheimlich und seltsam angespannt. Überall stößt die Künstlerin auf unangenehme Erinnerungen, und auch das Verhalten der Campbetreiber ihr gegenüber ist mehr als seltsam, ja, fast schon unheimlich. Dann verschwinden plötzlich erneut drei Mädchen – ausgerechnet die, mit denen Emma sich eine Hütte teilt. Diesmal ist sie fest entschlossen, die Mädchen zu finden – und dazu muss sie herausfinden, was sich vor fünfzehn Jahren tatsächlich am Lake Midnight ereignete…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es ist eine zutiefst beklemmende und bedrohliche Atmosphäre, die von der ersten Zeile dieses Thrillers an unterschwellig mitschwingt. Es gelingt Riley Sager, die dunklen Andeutungen und versteckten Hinweise auf das, was die Protagonistin vor fünfzehn Jahren erleben musste, so geschickt einzuweben, dass der Leser einfach nicht anders kann, als sich mit angehaltenem Atem auf die Reise zum Lake Midnight zu machen und mit Emma gemeinsam deren ambivalente und schwer zu erklärenden Gefühle zu durchleben. Geschickt verknüpft Sager Gegenwart und Vergangenheit miteinander, lässt seine Leser sowohl an Emmas Erinnerungen, als auch an den Aussagen derer, die damals ebenfalls in die Ereignisse involviert waren zweifeln und erschafft damit eine Stimmung von Misstrauen und permanenter Anspannung. Auf äußerst intelligente Weise kreiert der Autor eine Geschichte, die voll ist von überraschenden Wendungen und zutiefst unheimlichen Momenten und lässt seine Leser dabei nicht einmal ansatzweise in seine Karten schauen.

Vor allem in der Zeichnung seiner ausgefeilten Charaktere beweist Sager ein sicheres Händchen und erschafft dabei Figuren, die zutiefst ambivalent und facettenreich sind und dem Leser immer mehr Rätsel aufgeben. „Schwarzer See“ lebt von seiner atmosphärischen Dichte, unheimlichen Schauplätzen und unzähligen dunklen Andeutungen und zeugt vom Gespür des Autors für die finsteren Abgründe der menschlichen Seele. Hier bekommt der Thriller-Fan endlich mal wieder eine Geschichte präsentiert, die atemberaubend spannend und brillant geschrieben ist – mit einer Auflösung, an die man noch lange zurückdenken wird.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen