Fünf Lieben lang

Autor: André Aciman
Genre: Roman
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-28195-9
Erscheinungsdatum (D) 23.08.19 Erschienen 2017
Seiten 348
Übersetzung Christiane Buchner, Matthias Teiting

Fünf Lieben lang Enigma Variations

Inhalt

Als Paul zwölf Jahre alt ist und wieder einmal seine Ferien gemeinsam mit den Eltern im Ferienhaus in Italien verbringt, verliebt er sich ganz und gar kopflos in den Tischler Giovanni. Hier, in diesem heißen, italienischen Sommer lernt Paul zum ersten Mal, was Begehren heißt – hoffnungsloses, verzweifeltes und doch so selig machendes Begehren. Ein Leben lang soll ihn dieses Gefühl in all seiner Kompromisslosigkeit und oftmals quälender Intensität begleiten. Egal, ob nun bei Giovanni, Maud, Manfred oder Chloe, ob in Italien oder in New York – Paul lässt sich stets ganz und gar auf die Liebe in all ihren Facetten ein, er liebt um der Liebe willen und erfindet diese stets wieder ganz neu und anders für sich…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

André Aciman schuf mit „Fünf Lieben lang“ einen durch und durch sinnlichen Roman, der sich mit Liebe und Begehren beschäftigt und von einem jungen Mann erzählt, dem es möglich ist, seine Gefühle für sich selbst und für andere immer wieder neu zu entdecken. Vor allem in seiner fast schon unschuldigen Offenheit überrascht dieser Roman seine Leser ein ums andere Mal, gelingt es Aciman doch, Pauls ganz offen und frei gelebtes Begehren ohne jeden Hauch von Anrüchigkeit direkt zum Leser zu transportieren. Die Art und Weise, wie der Protagonist sich voller Neugier und Sinnlichkeit auf Menschen – egal ob Mann oder Frau – einlässt, sie in ihrer Einzigartigkeit entdeckt und erkundet, ist zutiefst faszinierend und zeugt von Acimans hoher Empfindsamkeit und einer großen Zärtlichkeit für seine Hauptfigur. Zugleich fühlt man sich aber auch von Pauls Fähigkeit, den Menschen, der doch einmal alles für ihn war, dem er sich mit Haut und Haaren hingeben wollte, dann wieder durch ein neues Objekt seiner Begierde zu ersetzen, leicht abgestoßen – ja fast schon vor den Kopf gestoßen.

Aciman erzählt in „Fünf Lieben lang“ eine äußerst vielschichtige Geschichte, die sich auf unterschiedlichen Zeitebenen, die nicht immer stringent aufeinander folgen, abspielt. Diese Erzählweise übt eine besondere Faszination aus, fügen sich gewisse Ereignisse doch erst im Nachhinein ineinander und tragen damit zu einem tieferen Verstehen der Geschichte bei. André Aciman erzählt auf sinnliche und intime Weise von einem Mann, der nicht davor zurückschreckt, sein Begehren offen zu leben und damit anderen Menschen auf ungewöhnlich tiefe Weise nahe zu kommen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen