Todesstrom

Autor: Dervla McTiernan
Genre: Krimi
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-42261-2
Erscheinungsdatum (D) 12.08.19 Erschienen 2018
Seiten 464
Übersetzung Heike Holtsch

Todesstrom The Ruin

Inhalt

Es war die erste Leiche, die der junge Polizist Cormac Reilly in seiner Laufbahn zu Gesicht bekam: Hilaria Blake wurde von ihrer Tochter Maude im Bett ihres völlig verwahrlosten Hauses gefunden, und Cormac war damals der erste, der am Tatort war. Auch nach zwanzig Jahren Polizeiarbeit hat er die beiden zutiefst verwahrlosten und vernachlässigten Kinder nie vergessen, die auf einen Schlag nicht nur ihre Mutter, sondern ihr gesamtes bisheriges Leben verloren hatten.

Als Jack, Maudes kleiner Bruder, zwanzig Jahre später in den eisigen Fluten des Corrib Flusses gefunden wird, geht die Polizei ganz selbstverständlich von einem Selbstmord aus. Auch Jacks Freundin Aisling glaubt diese Theorie zunächst, obwohl es bei Jack keinerlei Anzeichen dafür gab, dass er seinem Leben ein Ende setzen wollte und Aisling ihn stets als fröhlichen und lebenslustigen Menschen erlebt hatte. Doch dann taucht Maude auf, die seit dem Tod ihrer Mutter als verschollen galt und auch nie wieder Kontakt zu ihrem Bruder aufgenommen hatte. Maude ist felsenfest davon überzeugt, dass Jack in Wahrheit Opfer eines eiskalten Mörders geworden war und setzt alles daran, die Polizei von ihrer Theorie zu überzeugen. Währenddessen wird Cormac Reilly damit beauftragt, die angebliche Überdosis, an der Hilaria damals gestorben war, erneut zu untersuchen. Dabei wird er von seinem Chef massiv unter Druck gesetzt, Maudes Schuld am Ableben ihrer Mutter zu beweisen. Doch dann tauchen Hinweise auf, die diesen mysteriösen Fall komplett in sich zusammenstürzen lassen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In ihrem Debütroman „Todesstrom“ zieht die irische Autorin Dervla McTiernan sämtliche Register, um einen fesselnden und in sich stimmigen Kriminalroman zu präsentieren. Sie lässt einen scheinbar längst geklärten Todesfall aus der Vergangenheit wieder aufleben und zieht immer deutlichere Verbindungslinien in die Gegenwart. Vor allem Aislings Geschichte, die auf tragische Weise ihre große Liebe verliert, berührt den Leser bis ins Mark und schafft dadurch eine tiefe Verbindung zu dieser Geschichte um Täuschung, Intrigen und Macht. Auch bei den weiteren Protagonisten, allen voran dem auf seiner neuen Dienststelle nicht eben beliebten Cormac Reilly, beweist McTiernan bei der Zeichnung derer unterschiedlichsten Facetten ein sicheres Händchen. Ergänzt werden diese beiden interessanten Charaktere durch die mysteriöse Maude, deren undurchsichtige Rolle in diesem Kriminalroman einen bis zum Schluss fasziniert.

Ähnlich wie der irischen Autorin Tana French, gelingt es auch Dervla McTiernan, die ganz eigene Stimmung der Grünen Insel und deren Bewohner einzufangen und ihre Leser damit fast schon zu betören. Das tröstet über die Tatsache hinweg, dass man vor allem zu Beginn Schwierigkeiten hat, die verschiedenen Figuren und deren Rollen in diesem Kriminalfall auseinander zu halten. Doch wer etwas Durchhaltevermögen beweist, wird mit einem klug konstruierten Plot und aufschlussreichen Einblicken in die Finessen der Polizeiarbeit belohnt. Alles in allem ist „Todesstrom“ ein spannender und bewegender Kriminalroman, der mit einer ganz besonderen Mischung aus fesselnden Momenten, düsterer Atmosphäre und faszinierenden Schauplätzen aufzuwarten weiß.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen