Mrs Fletcher

Autor: Tom Perrotta
Genre: Roman
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-28175-1
Erscheinungsdatum (D) 22.03.19 Erschienen 2017
Seiten 416
Übersetzung Johann Christoph Maass

Mrs Fletcher Mrs. Fletcher

Inhalt

Eve Fletcher, 46 Jahre alt und allein erziehende Mutter, kommt in eine regelrechte Sinnkrise, als ihr Sohn Brendan ans College geht. Plötzlich ganz allein in dem großen Haus, muss sie ihre Rolle im Leben völlig neu definieren, sich fragen, was sie außer einer liebevollen Mutter noch sein könnte. Während Brendans neues Leben am College sich – völlig unerwartet – gar nicht so aufregend und wild gestaltet, wie er sich das vorgestellt hatte, beginnt Eve, sich mit ihrem neuen Leben – ebenfalls völlig unerwartet – überraschend gut zu arrangieren. Am College schreibt sie sich für einen Kurs mit dem Titel „Gender und Gesellschaft: Ein kritischer Überblick“ ein und versteht sich mit ihren Mitstudenten von Anfang an blendend. Mehr und mehr bekommt Eve Fletcher wieder ein Gespür für ihre wahren Wünsche und Sehnsüchte und freut sich auf ihr neues Leben außerhalb der Rolle der behütenden und liebenden Mutter.

Für Brendan hingegen läuft es alles andere als gut, alles, was er sich unter einem aufregenden Studentenleben vorgestellt hatte, tritt so überhaupt nicht ein, und irgendwann beschließt er, in den mütterlichen Hafen zurückzukehren. In einer schicksalhaften Novembernacht kollidieren die Leben von Mutter und Sohn miteinander – und lassen alles, woran die beiden bisher glaubten, ein wenig verändert zurück…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

„Mrs Fletcher“ ist einer jener seltenen Romane, die eine Geschichte erzählen, in der man sich vom ersten Moment an wieder findet, einer Geschichte, die von Dingen erzählt, die den Leser unmittelbar treffen und in ihm einen jähen Moment des Wiedererkennens auslösen. Tom Perrotta erzählt vom jähen Umbruch im Leben einer liebenden Mutter, deren Lebensinhalt es bisher war, alles für ihren verwöhnten Sohn zu tun. Als dieser nun das elterliche Haus verlässt, um sein aufregendes College-Leben anzutreten, stellt Eve ihr bisheriges Leben komplett in Frage und macht sich auf zu neuen Ufern. Sie will etwas wagen, ihr Leben umstellen und einen Neuanfang starten. Obwohl er ein Mann ist (oder vielleicht gerade deshalb), versteht Perrotta es auf überzeugende Weise, Eve Fletchers Gedanken, ihre verborgenen Sehnsüchte und nie erfüllten Wünsche auf authentische Weise zum Leser zu transportieren und ihn dabei mehr als einmal zum Schmunzeln zu bringen.

Auf der anderen Seite erzählt der Autor Brendans Geschichte eines gescheiterten College-Lebens, trifft dabei genau die Sprache der Jugendlichen und erzählt Episoden, die einen immer wieder an Szenen aus „American Pie“ erinnern. Eindeutig stärker und stimmgewaltiger sind hierbei allerdings die Sequenzen aus Eve Fletchers Leben, in denen Perrotta in provokanter und teilweise herrlich komischer Weise aus dem Leben einer Frau berichtet, die plötzlich die Möglichkeit bekommen hat, noch einmal ein ganz neues Leben zu führen. Auch wenn dabei Themen wie Sexualität, Begehren und Elternschaft nicht ausgespart werden, erzählt Tom Perrotta diese Geschichte so, dass sie Mrs. Fletcher keineswegs die Schamesröte ins Gesicht treiben würde.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen