Tannenstein

Autor: Linus Geschke
Genre: Thriller
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26218-7
Erscheinungsdatum (D) 31.01.19 Seiten 384

Tannenstein

Inhalt

In dem abgelegnen Ort Tannenstein, nahe der tschechischen Grenze, werden eines Abends elf Menschen ermordet. Der Mörder, der seine Opfer in einem Gasthaus in Tannenstein regelrecht hinrichtete, wird von nun an als „der Wanderer“ bezeichnet. Er tauchte in Tannenstein ebenso lautlos auf, wie er dann auch wieder verschwand. Doch es soll nicht bei diesen elf Opfern des Wanderers bleiben – er tötet weiter: einen Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin im Allgäu. Stets tötet der Mörder ohne jede Vorwarnung und verschwindet daraufhin spurlos. Alexander Born, ein frisch aus dem Gefängnis entlassener Ex-Polizist, hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Denn während er im Gefängnis saß, tötete der Wanderer seine Geliebte, und nun will Born nichts anderes, als Rache zu üben.

Der Ex-Polizist lässt sämtliche alten Kontakte spielen – vor allem auch die zur Russenmafia, vermutet er doch, dass der Wanderer sich in diesen Kreisen bewegen muss. Hilfe bekommt er dabei völlig unvermutet von der Polizistin Norah, die mit Borns früherem Kollegen zusammenarbeitet. Norah und Born verfolgen eine Spur, die sie Teil einer mörderischen Hetzjagd werden lässt – einer Hetzjagd, die schließlich dort endet, wo einst alles begann: in Tannenstein…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Der Journalist Linus Geschke legt mit „Tannenstein“ einen sprach- und bildgewaltigen Thriller vor, der einem gut gemachten Action-Film mit jeder Menge Thrill gleicht. Vor allem sein Protagonist Alexander Born sticht dabei auf besondere Weise hervor, vereint er doch die gängigen Attribute des Action-Helden Marke „einsamer Wolf“ in sich. Beim näheren Hinschauen allerdings wird man auf jede Menge so nicht vermuteter Nuancen aufmerksam, die ein bemerkenswertes und zutiefst facettenreiches Gesamtbild ergeben. Neben seinem besonderen Talent, scharf und nuanciert gezeichnete Charaktere zu erschaffen, fällt Geschkes glasklare und äußerst direkte Sprache auf, die auch nicht vor brutalen und teilweise sehr derben Schilderungen zurückschreckt. Das alles ergibt einen äußerst stimmigen Rahmen für die mysteriöse und blutgetränkte Geschichte, die Linus Geschke in „Tannenstein“ zu erzählen hat.

Es geht darin um die brutalen und skrupellosen Geschäfte der Russenmafia, um Menschenhandel und das Spiel mit der bitteren Not von Menschen – und um einen Rachefeldzug mit ungleichen Gegnern. Dabei gelingt es Geschke, den genau richtigen Ton zu treffen und die zwielichtige und unmoralische Welt, in die Born und Norah sich begeben müssen, aufs Genauste zu schildern. Die Frage nach Schuld und Sühne zieht sich durch diese Geschichte wie ein roter Faden und lässt den Leser bis zum fulminanten Finale nicht aus ihren Fängen. „Tannenstein“ ist ein großartiger, atemberaubend spannender und durch und durch klug konstruierter Thriller, der ganz eindeutig Lust auf mehr macht.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen