Blutmond

Autor: Katrine Engberg
Genre: Thriller
Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-07058-3
Erscheinungsdatum (D) 20.03.19 Erschienen 2017
Seiten 480
Übersetzung Ulrich Sonnenberg

Blutmond Blodmane

Inhalt

Es ist eine klirrend kalte Nacht in Kopenhagen, als in einem Park vor den Augen einer afrikanischen Prostituierten ein Obdachloser im Schnee zusammenbricht und stirbt. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall und schnell stellt sich heraus, dass es sich bei dem Obdachlosen in Wirklichkeit um den Modezar Alpha Bartholdy handelt und dieser offenbar vergiftet wurde. Gerade wurde die Copenhagen Fashion Week mit einer rauschenden Party in den prunkvollen Sälen des Geologischen Museums eröffnet. Während die Größen der Modewelt feiern und trinken, muss der Mörder etwas in Bartholdys Drink gemixt haben. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln im näheren Umfeld des Mordopfers, das in Kopenhagen bekannt war wie ein bunter Hund, und finden heraus, dass auch Kørners bester Freund Johannes eng mit Bartholdy befreundet war.

Als ein zweiter Mord unter ähnlichen Umständen geschieht, beginnen Jeppe Kørner und Anette Werner sich zu fragen, in welcher Verbindung die Mordopfer zueinander standen und welches Motiv sich für derart grausame Taten finden lässt. Indes wird die Lage für Johannes immer prekärer, denn auch mit dem zweiten Mordopfer war er wohl bekannt – und nach einem Alibi sucht Kørner vergebens…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

„Blutmond“ ist der zweite Band von Katrine Engbergs Kopenhagen-Thriller-Serie und überzeugt, wie auch schon „Krokodilwächter“ durch atmosphärische Schauplätze und gelungene Figurenzeichnung. Engberg hat sich in Dänemark unter anderem als Regisseurin einen Namen gemacht, und es ist ihren Thrillern deutlich anzumerken, dass sie es versteht, Spannung zu erzeugen und die Handlung im genau richtigen Tempo voranzutreiben. Mit der Eingangsszene, in der der Modezar Alpha Bartholdy vor den Augen einer Prostituierten und ihres Freiers zusammenbricht und qualvoll stirbt, bestimmt Engberg Tempo und Rhythmus ihres Thrillers und zieht den Leser ohne Vorwarnung mitten hinein in eine fesselnde und temporeich erzählte Geschichte um Eifersucht, Eitelkeit und Größenwahn.

Ihre beiden Ermittler Jeppe Kørner und Anette Werner lassen durch neu hinzugewonnene Facetten deutlich tiefer blicken als noch im ersten Band und überzeugen mit ihrer authentischen und lebensnah wirkenden Art. Vor allem Kørner ist tief betroffen von diesem Fall, in den sein bester Freund Johannes in irgendeiner Weise verstrickt zu sein scheint. Die Sorge um Johannes und sein zurzeit etwas verzwicktes Liebesleben lassen ihn äußerst menschlich und verletzlich wirken, wohingegen Anette Werner nach wie vor etwas arg plump und konturenlos erscheint. Doch insgesamt ist „Blutmond“ ein äußerst gelungener Thriller mit überzeugenden Charakteren und atmosphärischer Dichte, der einen gespannt auf weitere Fälle dieses Ermittlerduos warten lässt.

Die Kopenhagen-Thriller-Reihe umfasst folgende Bände:
Krokodilwächter
Blutmond

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen