Liebes Kind

Autor: Romy Hausmann
Genre: Thriller
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26229-3
Erscheinungsdatum (D) 28.02.19 Seiten 432

Liebes Kind

Inhalt

Lena und ihre beiden Kinder Hannah und Jonathan leben in einer fensterlosen Hütte im Wald. Ihr Alltag wird streng reglementiert vom Vater der Kinder, der sie versorgt, sie beschützt – und dafür sorgt, dass die Kinder immer eine Mutter haben. Dafür müssen seine Regeln strikt eingehalten werden: Toilettengänge, Nahrungsaufnahme und Schlafenszeiten – all das folgt einem festen Plan, und dessen Einhaltung ist für die drei lebensnotwendig. Über einen Zirkulationsapparat werden Mutter und Kinder mit Sauerstoff versorgt, und vor der Welt draußen werden sie vom Vater mit eiserner Hand beschützt. Das Beste ist: niemand wird ihm seine Familie wegnehmen, denn schließlich weiß niemand, wo sie sind.

Doch eines Tages gelingt Lena zusammen mit Hannah die Flucht aus der Hütte – und damit beginnt der Albtraum für Lena erst wirklich. Denn alles deutet darauf hin, dass der Vater der Kinder sich nun mit aller Gewalt und Entschlossenheit zurückholen wird, was ihm in seinen Augen gehört…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es ist ein zutiefst beklemmendes und unheimliches Szenario, das Romy Hausmann in ihrem Thriller „Liebes Kind“ heraufbeschwört. Ein unvorstellbares Grauen lastet über dieser Geschichte, die nicht nur das Schicksal einer entführten und gefangen gehaltenen Frau schildert, sondern auch die emotionale Vereinsamung zweier Kinder und die unsägliche Qual von Eltern, deren Tochter seit Jahren vermisst wird, zum Thema hat. Romy Hausmann dringt dabei in die tiefsten Winkel der menschlichen Psyche vor und lässt ihre Leser durch die unbedingte Subjektivität ihrer einzelnen Charaktere bis zum Schluss völlig blind im Dunkeln tappen. Die Grausamkeiten, denen die entführte Frau ausgesetzt ist, das komplette Fehlen von Empathie beim Entführer, schildert Hausmann in völlig nüchterner Sprache und weckt gerade deshalb beim Leser ein nicht enden wollendes, tiefes Unbehagen.

Es ist ganz einfach unmöglich, sich der dringlichen Intensität, die dieser Psychothriller entwickelt, auch nur ansatzweise zu entziehen. Man kann gar nicht anders, als sich emotional komplett in Lenas Geschichte zu verstricken und wider besseres Wissen zu hoffen, alles möge sich in Wohlgefallen auflösen. „Liebes Kind“ überzeugt restlos mit seinem abgründigen und grandios erdachten Plot, den Hausmann mit schwer zu durchschauenden und messerscharf gezeichneten Charakteren bevölkert. Immer, wenn man glaubt, endlich erfasst zu haben, was hier tatsächlich vor sich geht, wird man knallhart eines Besseren belehrt – und am Ende mit einer genial konstruierten Auflösung komplett umgehauen. Den Namen Romy Hausmann sollte sich jeder Thriller-Fan unbedingt merken!

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen