Die Glücksreisenden

Autor: Sybil Volks
Genre: Roman
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26203-3
Erscheinungsdatum (D) 20.07.18 Seiten 336

Die Glücksreisenden

Inhalt

Inge Boysens achtzigster Geburtstag steht kurz bevor, und die alte Dame, die ihr Leben lang für Haus Tide und ihre Familie da war, ahnt, dass es ihr letzter Geburtstag sein wird. Aus diesem Grund soll ihr Jubeltag im Juli zu einem rauschenden Fest werden, zu dem sich all ihre Lieben endlich wieder gemeinsam einfinden sollen. Just an diesem Tag, an dem auch der Geburtstag von Enkelin Inka gefeiert werden soll, wird auch der Komet „Fortune“ auf der Insel erwartet. Ein regelrechter Meteoritenregen soll auf die Nordseeinsel niedergehen, weshalb sich sämtliche Bewohner in heller Aufregung befinden – die einen hoffen, das Ereignis werden ihr Glück um ein Vielfaches vermehren, andere wiederum sehen den Weltuntergang nahen.

Inge hingegen sieht dem Komet gelassen entgegen und genießt einfach nur die Anwesenheit ihrer Kinder, Kindeskinder und deren Anhang: Ihr ältester Sohn Enno wird zum rauschenden Fest nicht anwesend sein, er befindet sich nach seiner schweren Operation auf einer Schiffsreise rund um den Globus. Seine Frau Kerrin hingegen bereitet in gewohnter Manier alles für die Feier vor – und begibt sich dann doch auf völlig neue Wege. Gesa, die älteste Tochter, versucht ihren Weg zwischen alter und neuer Liebe zu finden, während die jüngere Tochter Berrit ihren Traum vom Schreiben endlich angeht und zugleich versucht, in ihrer Verliebtheit Raum für sich selbst zu finden. Boy, der zweite Sohn, hat in einer waghalsigen Aktion das Elternhaus gerettet und muss sich damit auseinandersetzen, dass Inges Enkelin Inka endlich die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren will…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bereits in „Wintergäste“, dem ersten Roman rund um die Familie Boysen, vermochte es Sybil Volks, das Herz ihrer Leser im Sturm zu erobern, und auch in „Die Glücksreisenden“ gelingt ihr das Kunststück, jedes einzelne Mitglied dieser liebenswerten Familie völlig plastisch und zutiefst authentisch vor dem inneren Auge des Lesers heraufzubeschwören. Die Autorin beherrscht die Kunst, jede einzelne Figur ihres Romans mit viel Detailverliebtheit, Herzlichkeit und einer großen Prise Humor zu beschreiben und so den Eindruck zu erwecken, man weile selbst gerade unter dem Reetdach von Haus Tide und fühle sich im Kreise der Familie geborgen und vertraut. Die allzu menschlichen Fehler und Schwächen, die alltäglichen und nicht ganz so alltäglichen Probleme, die Ängste und Zweifel, mit denen diese Menschen zu kämpfen haben – all das fühlt sich zutiefst vertraut an und führt dazu, dass man sich während der Lektüre wie in eine warme, behagliche Decke eingekuschelt fühlt.

Die Suche nach dem Glück, die jeden einzelnen von uns umtreibt, potenziert sich in der hoffnungsvollen und zugleich bangen Wartezeit auf den Kometen „Fortune“ und verleiht damit dieser Geschichte einen ganz besonderen Esprit. Mit ihrem poetischen und zugleich augenzwinkernden Erzählstil reißt Volks ihre Leser förmlich mit sich, führt sie voller Elan durch eine aberwitzige, melancholische und auch immer wieder tragikomische Geschichte, von der man einfach nicht genug bekommen kann. Es ist eine fast schon magische Stimmung, die sich durch die Seiten von „Die Glücksreisenden“ zieht, ein außergewöhnlicher Lesegenuss, der niemals enden soll und doch leider enden muss. Am Ende bleibt die Hoffnung, es möge irgendwann ein Wiedersehen geben mit der wundervollen und liebenswerten Familie Boysen.

Die Vorgeschichte von "Die Glücksreisenden" wird in "Wintergäste" erzählt.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen