Bad Friends - Was habt ihr getan?

Autor: Gilly Macmillan
Genre: Thriller
Verlag: Knaur.
ISBN: 978-3-426-52258-5
Erscheinungsdatum (D) 02.07.18 Erschienen 2017
Seiten 415
Übersetzung Maria Hochsieder

Bad Friends - Was habt ihr getan? Odd Child Out

Inhalt

Sie sind beste Freunde, obwohl sie aus völlig verschiedenen Elternhäusern kommen und eine gänzlich andere Herkunft haben: Abdi Mahal und Noah Sadler. Seit Abdi, der Flüchtlingsjunge aus Somalia, Noahs Schule besucht, sind die beiden unzertrennlich, woran auch Noahs schwere Erkrankung nichts ändern kann. Dann allerdings kommt jene verhängnisvolle Nacht, die alles verändert und Abdis und Noahs Familien bis ins Mark trifft. Heimlich haben die Freunde sich davongeschlichen, ohne dass es jemand bemerkt hätte und ohne dass jemand hinterher weiß, was sie eigentlich vorhatten. In dieser Nacht wird Noah bewusstlos aus dem Feeder Canal in Bristol gezogen. Abdi, der völlig traumatisiert erscheint, spricht kein einziges Wort mehr, starrt nur ausdruckslos ins Leere und kann die vielen verzweifelten Fragen der Eltern nicht beantworten.

Während Noah im Krankenhaus im Koma liegt und seine fassungslosen Eltern alles tun, um herauszufinden, was passiert ist, nimmt Detective Inspector Jim Clemo die Ermittlungen in diesem heiklen Fall auf. Sein Auftrag ist es, möglichst taktvoll zu ermitteln, um der bereits brodelnden Fremdenfeindlichkeit in Bristol nicht noch Vorschub zu leisten. Stück für Stück präsentiert sich ihm die Katastrophe in ihrem ganzen Ausmaß und gewährt ihm erschreckende Einblicke in den Alltag der Flüchtlingsunterkünfte und das Schicksal derer, die alles hinter sich lassen mussten, um weiterleben zu können…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In ihrem Thriller „Bad Friends – Was habt ihr getan?“ beschert Gilly Macmillan ein Wiedersehen mit DI Jim Clemo, dessen Ermittlungen in ihrem ersten Thriller „Toter Himmel“ ein tragisches Ende fanden. Nun darf Clemo endlich wieder in einem eigenen Fall ermitteln – wenn auch unter wachsamer Beobachtung seiner Vorgesetzten. Die quälenden Gedanken und bitteren Selbstvorwürfe, denen dieser interessante und vielschichtige Charakter ausgesetzt ist, verleihen der Geschichte eine reizvolle und nachdenklich stimmende Nuance. Macmillan präsentiert in „Bad Friends – Was habt ihr getan?“ einen äußerst komplexen und vielschichtigen Fall, der den Leser in die dunklen Abgründe des Flüchtlingsalltags führt. Auf eindringliche Weise transportiert die Autorin Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Überlebensangst zum Leser und erzählt zugleich von unverbrüchlichem Familienzusammenhalt und dem Glauben auf ein besseres Leben. Selten schafft es ein Buch, diese Gefühle so authentisch und erschreckend echt zu vermitteln, dass einen während der Lektüre unglaublich schwere und bedrückende Emotionen beschleichen.

Leider wirkt die Geschichte, die Macmillan in diesem Thriller erzählt, manchmal etwas überfrachtet und macht es dem Leser schwer, die Zusammenhänge zu erkennen und dementsprechend ganz dabei zu sein. Immer wieder driftet man während der Lektüre ab und kann der eigenwilligen Erzählweise aus unterschiedlichen Perspektiven nicht immer ganz folgen. Auch wenn Gilly Macmillan packende und berührende Erzählmotive zu bieten hat, ist „Bad Friends – Was habt ihr getan?“ kein Thriller, den man atemlos in einem Zug durchlesen mag. Dennoch ist man am Ende zutiefst berührt von der so nicht erwarteten Auflösung und lässt manches Handlungselement aus einer neuen Perspektive Revue passieren. Auch wenn der nicht eben glücklich gewählte deutsche Titel zunächst nicht nahe legt, worum es in dieser Geschichte wirklich geht, wird man dieses Buch am Ende mit einem zufriedenen Gefühl zur Seite legen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen