In deinem Namen

Autor: Harlan Coben
Genre: Thriller
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-20544-8
Erscheinungsdatum (D) 18.06.18 Erschienen 2017
Seiten 382
Übersetzung ‎Gunnar Kwisinski

In deinem Namen Don't let go

Inhalt

Nap und Leo Dumas sind Zwillingsbrüder und außerdem die besten Freunde. Doch im letzten Jahr der Highschool geschieht etwas, das Naps Leben für immer verändern soll: Am frühen Morgen werden die Leichen von Leo und dessen Freundin Diana auf den Eisenbahngleisen gefunden. Trotz vieler Gerüchte in Naps und Leos Heimatstadt in New Jersey können die genauen Umstände des Todes der beiden jungen Leute nie geklärt werden. Da Alkohol und auch Drogen im Spiel waren, wird davon ausgegangen, dass Leo und Diana sich das Leben genommen haben. In derselben Nacht verschwindet außerdem Naps große Highschoolliebe Maura spurlos – in einer kurzen Nachricht bittet sie ihn, nicht nach ihr zu suchen. Naps Leben stürzt in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Fünfzehn Jahre später ist Nap Detective, er führt ein geregeltes Leben und versucht, sich seine tiefe Einsamkeit nicht einzugestehen. Er ist vielmehr davon überzeugt, die traumatischen Ereignisse der Vergangenheit längst überwunden zu haben. Doch dann wird ein Polizist ermordet, und im Fluchtwagen des Mörders werden Fingerabdrücke sichergestellt, die ganz eindeutig Maura gehören. Nap ist nicht mehr zu halten, auf eigene Faust beginnt er zu ermitteln, denn er ist sich jetzt sicher, dass in jener Nacht vor fünfzehn Jahren weitaus mehr geschah, als der verzweifelte Selbstmord zweier Teenager. Als er sich an Mauras Fersen heftet, stößt er auf eine verlassene Militärbasis, in der die Antworten auf sämtliche Fragen der vergangenen Jahre zu schlummern scheinen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Auch wenn sich in Harlan Cobens Thrillern immer wieder die ähnlichen Muster wiederholen, weiß er in „In deinem Namen“ doch eine Geschichte zu erzählen, die alles bereithält, was gute Spannungsliteratur ausmacht. Wie in Cobens anderen Romanen begegnen wir in Nap einmal mehr einem Ermittler der Sorte „einsamer Wolf“, der entgegen aller Widerstände seinen Weg geht und sich auch von den größten Widrigkeiten nicht abhalten lässt. Doch gerade Naps Ambivalenz hinsichtlich des ungeklärten Todes seines Zwillingsbruders und des mysteriösen Verschwindens seiner Jugendliebe sorgt dafür, dass diese Figur interessante Facetten erhält, die den Leser an ihn binden. Auf anrührende Weise lässt Coben diesen Protagonisten immer wieder Zwiesprache mit seinem schon so lange toten Bruder halten und verleiht seiner Geschichte dadurch eine zusätzliche Tiefe.

Über die persönliche Dimension hinaus ist der Fall, in dem Nap ermittelt, äußerst vielschichtig und intelligent konstruiert. Coben zieht hier sämtliche Facetten seines kriminalistischen Spürsinns und erzählt eine zutiefst verstörende Geschichte, die, jenseits sämtlicher Verschwörungstheorien, so durchaus denkbar wäre. Stück für Stück offenbart uns der Autor die zutiefst verstörende Wahrheit und punktet dabei mit atmosphärischen Schauplätzen, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Das Ende dieses Thrillers ist so unerwartet wie abgrundtief erschreckend und hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack, der nicht so schnell wieder weichen will.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen