Irische Totenwache

Autor: Hannah O'Brien
Genre: Krimi
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21780-4
Erscheinungsdatum (D) 22.03.19 Seiten 410

Irische Totenwache

Inhalt

Der irische Umweltaktivist Cathal Connor ist in seiner Heimat eine regelrechte Berühmtheit. Als der Kämpfer für die wenigen Wälder Irlands brutal ermordet aufgefunden wird, ruft das Galways Kommissarin Grace O’Malley und ihren Kollegen Rory Coyne auf den Plan. Mit seinen unkonventionellen Aktionen für den Erhalt der Wälder war Connor nicht nur der irischen Holzlobby ein Dorn im Auge, zuletzt war er in einer Talkshow durch sein schlagfertiges Auftreten aufgefallen, mit dem er sich nicht nur Freunde machte. Doch bei ihren Ermittlungen stoßen O’Malley und Coyne auch auf einige dunkle Flecken im Privatleben des Umweltaktivisten, der es mit der ehelichen Treue offenbar nicht so genau nahm.

Neben Connors Doppelleben mit zwei unterschiedlichen Familien, gibt es da aber offenbar auch noch das eine oder andere schmutzige Geheimnis, das den nach außen hin so integer erscheinenden Aktivisten in einem gänzlich anderen Licht erscheinen lässt. Als Grace O’Malley bewusst wird, dass ihr eigenes Leben wohl ganz eng mit einem Geheimnis aus Cathal Connors Vergangenheit verstrickt ist, muss sie erkennen, dass das ihre Beteiligung an diesem Fall ernsthaft gefährden könnte...

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Nachdem Hannah O’Brien mit „Irisches Erbe“ einen durch und durch stimmigen und facettenreichen Kriminalroman aus der Grace O’Malley und Rory Coyne-Reihe vorgelegt hatte, kann Band 5 der Reihe nicht in allen Punkten restlos überzeugen. Das liegt wohl vor allem daran, dass O’Briens Fokus diesmal nicht auf dem Ermittler-Gespann O’Malley, Coyne und Burke liegt, sondern sich vielmehr um das äußerst komplizierte Privatleben des Mordopfers und Umweltaktivisten Cathal Connor dreht. Dessen verwirrendes Doppelleben und seine vielfältigen Verstrickungen mit den unterschiedlichsten Personen gestalten den Plot von „Irische Totenwache“ leider etwas unübersichtlich und lassen den Leser hin und wieder den Überblick verlieren. Nachdem O’Malley, Coyne und Burke in „Irisches Erbe“ einige interessante neue Facetten hinzugewonnen hatten, ist es umso bedauerlicher, dass dieses Trio jetzt fast schon etwas blass im Hintergrund bleibt.

Grace O’Malleys Vergangenheit hingegen wird in diesem fünften Fall nun endlich in den Fokus der Ereignisse gestellt und auf interessante Weise mit den undurchschaubaren Motiven um den Mord des Umweltaktivisten in Verbindung gebracht. Auch ansonsten bietet „Irische Totenwache“ einen klug konstruierten und auf stimmige Weise zu Ende gebrachten Fall, der sich unter anderem auch mit der Macht der Medien und dem nur scheinbar heilen Mythos der Grünen Insel befasst.

Die Grace O'Malley und Rory Coyne-Reihe umfasst folgende Bände:
Irisches Verhängnis
Irisches Roulette
Irische Nacht
Irisches Erbe
Irische Totenwache

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen