Die Sieben Türen

Autor: Daniel Sánchez Pardos
Genre: Roman
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-06047-9
Erscheinungsdatum (D) 01.08.16 Erschienen 2015
Seiten 544
Übersetzung Alice Jakubeit

Die Sieben Türen G

Inhalt

Am Tag, als der junge Architekturstudent Gabriel Camarasa den außergewöhnlichen Antoni Gaudí kennen lernt, brennt es lichterloh auf der Rambla, der Prachtstraße Barcelonas. Das Gebäude an der Ecke zur Calle de la Canuda brennt, dichter Qualm breitet sich aus, und als Gaudi Camarasa gerade noch davor bewahrt, von einer Straßenbahn überrollt zu werden, ist das der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft. Es ist ein Tag im September des Jahres 1874, und Gabriel Camarasa ahnt nicht, dass er gerade die Bekanntschaft des Mannes gemacht hat, der einige Jahre später der berühmteste Architekt Europas sein wird.

Dieser Brand und ein Mord sind der Auftakt zu einem großen Abenteuer für die beiden jungen Männer, das sie zusammen mit Gabriels Freundin Fiona in einen regelrechten Sog ziehen soll. Als Gabriels Vater beschuldigt wird, einen Mann erstochen zu haben, beginnt für Gabriel, Antoni und Fiona die Suche nach dem wahren Täter – eine Suche, die die Freunde in die höchsten Kreise Barcelonas und in die zwielichtigsten Gassen der faszinierenden Stadt entführt. Hier machen sie die Bekanntschaft allerlei dubioser und finsterer Gestalten, und an Orten wie dem Lokal „Die Sieben Türen“ und dem „Theater der Träume“ fallen sie in die Hände einer skrupellosen Geheimgesellschaft…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Ganz im Stile großer spanischer Erzähler entfaltet Daniel Sánchez Pardos in seinem Roman „Die Sieben Türen“ eine faszinierende Welt voller fremder Gerüche, schillernder Farben und wundersamer Klänge. Er entführt seine Leser in das Barcelona des Jahres 1874 und lässt sie Bekanntschaft machen mit einem der größten Architekten überhaupt: Antoni Gaudí. Er lässt seinen Protagonisten Gabriel Camarasa, Sohn aus reichem, einflussreichen Hause, auf den noch ganz am Anfang seiner Karriere stehenden Gaudí treffen und schildert, wie hier zwei Welten aufeinander treffen und dennoch eine ganz besondere Freundschaft entsteht. Zwei junge Männer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, die sich in völlig verschiedenen Kreisen bewegen und die dennoch durch ein außergewöhnliches Ereignis miteinander verbunden sind. Es sind die faszinierenden und plastisch geschilderten Charaktere, die „Die Sieben Türen“ einen ganz besonderen Reiz verleihen – egal, ob Gabriel, Gaudí oder die geheimnisvolle Fiona, sie alle bevölkern diesen Roman mit ihrer ganz eigenen Präsenz.

Doch der eigentliche Star dieses Romans ist ohne jede Frage Barcelona selber, eine Stadt, die sich durch Daniel Sánchez Pardos’ außergewöhnlichen Erzählstil auf jeder einzelnen Seite in ihrer ganzen Pracht entfaltet. Dunkle Ecken, Prachtstraßen voller prunkvoller Bauten, zwielichtige Etablissements – sie alle erwachen hier eindrucksvoll zum Leben und dienen als Kulisse für eine ungewöhnliche und geheimnisvolle Geschichte. Dieser schillernde, faszinierende und eindringlich erzählte Roman lässt einen mühelos in eine fremde Welt abtauchen, deren Gerüche, Farben und mysteriöse Schauplätze noch lange in einem nachhallen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen