Brezeltango

Autor: Elisabeth Kabatek
Genre: Roman
Verlag: Knaur.
ISBN: 978-3-426-51298-2
Erscheinungsdatum (D) 14.01.14 Seiten 368

Brezeltango

Inhalt

Endlich haben Line und Leon es geschafft, ein glückliches Paar zu werden, auch wenn Line aufgrund ungünstiger Umstände nicht mehr Leons Nachbarin ist, sondern nun im gemütlichen Häuschen ihrer Freundin Lila eingezogen ist. Mit Argwohn betrachtet Line allerdings Leons gesteigertes Interesse für Einfamilienhäuser in Stuttgarter Vororten. Denn Pipeline Praetorius ist keineswegs gewillt, häuslich zu werden, sondern will viel lieber weiterhin durch die Stuttgarter Kneipen ziehen und die Zweisamkeit mit Leon genießen, was der nicht so recht verstehen kann.

Als dann auch noch der sexy Künstler Tarik ausgerechnet Line zu seiner Muse erwählt, schrillen bei Leon sämtliche Alarmglocken. Doch auch er ist nicht unbedingt ein Kind von Traurigkeit und unternimmt eine Mountainbike-Tour mit seiner ehemaligen Flamme Yvette, die sehr darauf erpicht ist, ihn zurückzuerobern. Als Yvette dann auch noch unversehens auftaucht, als Line und Leon einen romantischen Ausflug in dessen Heimatstadt Hamburg unternehmen, ist das Chaos perfekt, und Lines Katastrophen-Gen ist auch nicht dazu geeignet, die Wogen zu glätten…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es wird einfach nicht langweilig im Leben von Pipeline Praetorius – kann es gar nicht, denn die Schwäbin mit dem Katastrophen-Gen lässt keine Gelegenheit aus, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu tappen. Elisabeth Kabatek bringt ihre Leser in „Brezeltango“ regelmäßig und in immer kürzeren Abständen derart zum Lachen, dass ahnungslose Mitmenschen wahrscheinlich nur verständnislos den Kopf schütteln können. Doch Lines Liebeswirren, ihre etwas peinlichen Eifersuchtsattacken und ihr Aufstieg zur Muse eines echten Künstlers sind derart witzig und komisch erzählt, dass man einfach nicht anders kann, als sich hemmungslosen Heiterkeitsattacken hinzugeben.

Immer wieder lässt Kabatek ihre Leser an der hohen Kunst der schwäbischen Mundart teilhaben und legt dabei ihren liebevoll kreierten Charakteren Kalauer in den Mund, die sich gewaschen haben. Auch Lines Ausflug nach Hamburg, die Hauptstadt des hohen Nordens, hält das eine oder andere peinliche Highlight bereit, das die Lektüre von „Brezeltango“ zu einem echten Genuss macht. Mit „Brezeltango“ legt Elisabeth Kabatek einen weiteren, heiteren Roman aus dem Leben der Pipeline Praetorius vor, der beim Lesen die Tücken des eigenen Alltags vergessen lässt.

Die Pipeline-Praetorius-Reihe umfasst folgende Bände:
Laugenweckle zum Frühstück
Brezeltango
Spätzleblues
Zur Sache, Schätzle!
Schätzle allein zu Haus

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen