Das Fenster nach innen

Autor: Nicci Gerrard
Genre: Roman
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3-431-03812-5
Erscheinungsdatum (D) 26.06.10 Erschienen 2009
Seiten 368
Übersetzung Barbara Steckhan, Rita Seuß

Das Fenster nach innen The Winter House

Inhalt

Als Marnie einen Anruf ihrer Jugendliebe Oliver erhält, scheinen die Erinnerungen ihrer gemeinsamen Jahre förmlich auf sie einzustürzen. Oliver berichtet Marnie vom nahenden Tod ihres gemeinsamen Freundes Ralph, der Marnie einst abgöttisch liebte und sie bis heute nicht vergessen hat. Ohne zu überlegen packt Marnie ihre Sachen und reist nach Schottland, wohin Ralph sich zum Sterben in ein einsames Landhaus zurückgezogen hat. Während sie nun an seinem Krankenbett wacht, brechen die alten Erinnerungen über die beiden herein, Erinnerungen, die bittersüß, dramatisch und teilweise sehr schmerzhaft sind. Denn Marnie verliebte sich damals in Ralphs besten Freund Oliver, gestattete sich aber nie, diese Liebe zu leben, um Ralphs Gefühle nicht zu verletzen. Doch jetzt, wo Oliver und sie sich wieder gefunden haben, um ihrem todkranken Freund einen letzten Liebesdienst zu erweisen, brechen die alten Gefühle wieder mit aller Macht auf. Denn sowohl Marnie als auch Oliver haben nur ein Ziel: Sie wollen Ralph in seinen letzten Stunden so viel Leben und Liebe wie nur eben möglich schenken…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Nicci Gerrard, die unter dem Pseudonym Nicci French gemeinsam mit ihrem Ehemann Sean French für Thriller der Gänsehautklasse bekannt ist, beweist mit „Das Fenster nach innen“ einmal mehr, dass sie auch durchaus in der Lage ist, stille und sehr bewegende Romane zu schreiben. Mit großem psychologischen Gespür und einer ganz besonderen Fähigkeit zur Empathie erzählt Gerrard die Geschichte dreier Menschen, die am Ende eines Lebenswegs wieder zueinander finden. Drei Menschen, deren Wege sich einst auf schicksalhafte Weise kreuzten und dann wieder trennten, und die nun wieder zusammengekommen sind, weil einer von ihnen sterben wird. Nicht ein einziges Mal erliegt die Autorin dabei der Versuchung, in kitschige oder gar gefühlsduselige Gefilde abzugleiten, stets ist diese Geschichte geprägt von echten Gefühlen und tiefer emotionaler Stärke.

Doch neben dem Sterben und Abschiednehmen, dem Gerrard sich mit großer Sensibilität annähert, stehen auch Themen wie Liebe, Verrat, Treue und vor allem Verzeihen im Vordergrund dieses Romans. „Das Fenster nach innen“ erzählt davon, dass festgefahrene Wege plötzlich aufweichen und uns in ungeahnte Gefilde führen können – und vor allem zeigt dieser bewegende Roman, dass es im Leben niemals zu spät für einen Neuanfang ist.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen