Egal wohin

Autor: Franziska Moll
Genre: Jugendbuch
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8022-6
Erscheinungsdatum (D) 09.03.15 Seiten 221

Egal wohin

Inhalt

Jo jobbt in einem Restaurant als Kellnerin. Mit kahlrasiertem Schädel und ruppiger Art ist sie alles andere als "Everybodys Darling". Das will sie auch nicht sein, denn Jo lebt in einer eigenen, sehr komplizierten Welt, in der es Psychiater, nervende Eltern und keine Liebe gibt. Doch einen Ausweg gibt es. Bald will sie mit ihrem Freund Koch Deutschland verlassen und auf Kreta ein eigenes Restaurant aufmachen. Es sind nur noch wenige Tage bis zu ihrem Aufbruch. Doch dann verschwindet Koch spurlos...

Buchkritik von Thomas  Ays

Man benötigt nur wenige Seiten um zu erkennen, welche Qualitäten in "Egal wohin" stecken. Das ist dem Schreibstil von Franziska Moll geschuldet, die in ihrem ganz eigenen Stil eine Geschichte voller Emotionen zum Zuschauer transportiert. Eine harte Geschichte. Man spürt, dass die Autorin sich mit Film und Drehbüchern beschäftigt hat. So manchen Dialog kann man sich wunderbar auf der großen Leinwand vorstellen, so prägnant und auf den Punkt geschrieben sind die Sätze, die Jo sagen darf. Manchmal ist das zwar etwas arg, vor allem, weil die Beziehung zu ihren Eltern gegen Ende auf der Strecke bleibt, die Anziehungskraft aber bleibt, und Moll bleibt bis zum Schluss konsequent. Auch wenn man das als Leser nicht gut finden mag, es gehört vollkommen zu Recht zu der Geschichte, die stark beginnt, stark fortgeführt wird und absolut stark endet. Das liegt an der Figur der Jo ebenso, wie am Schreibstil und den fantastischen Dialogen, die den Leser manchmal bis ins Mark treffen. Moll geht einen vielschichtigen Weg, der sich gelohnt hat und der den Leser auch lange nach der Lektüre nicht loslässt.

"Egal wohin" ist ein besonderes und sicherlich kein einfaches Buch. Und dennoch sollte man sich darauf einlassen, weil man ganz schnell nicht anders kann, als diese 200 Seiten im Nu zu verschlingen. Ein Pageturner!

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen