Auf beiden Seiten

Autor: Lukas Hartmann
Genre: Roman
Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-06921-1
Erscheinungsdatum (D) 25.03.15 Seiten 336

Auf beiden Seiten

Inhalt

Seit er ihn 1970 zum ersten Mal traf, war der Deutschlehrer Dr. Armand Gruber so etwas wie ein Vorbild für jungen Mario. Er wurde schnell zu Grubers Lieblingsschüler, und dieser Hauptmann der Schweizer Armee und überzeugter Antikommunist spielte im Leben Marios von Anfang an eine prägende Rolle. Die Heirat mit Grubers Tochter Bettina und Marios Abkehr von dessen Überzeugungen führten zu einem deutlichen Bruch mit dem einstigen Idol. Doch weder Mario noch Bettina ahnen, dass Gruber jahrzehntelang ein Doppelleben geführt hat. Keiner hätte für möglich gehalten, dass der gediegene Lehrer Mitglied der geheimen Widerstandsorganisation P-26 war.

Mario, mittlerweile linker Journalist, kehrt gerade von einem Auslandsaufenthalt zurück, als er für ihn völlig überraschend vom Mauerfall erfährt. Kurz zuvor reiste er noch, gerade frisch getrennt von seiner Frau, für eine Reportage nach Ostberlin. Nun muss er erfahren, dass der Kalte Krieg mit all seinen Konsequenzen, auch in sein Leben und seine Familie eingedrungen ist. Erst zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall darf Gruber, der mittlerweile in einem Pflegeheim lebt, sein Schweigen brechen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Lukas Hartmann gelingt es immer wieder aufs Neue, politisch und geschichtlich brisante Themen mit Figuren zu verknüpfen, die gerade aus dem Alltag entsprungen zu sein scheinen. Seine Charaktere strotzen nur so vor Leben, wirken ganz eng mit ihm verbunden und überzeugen durch große Authentizität. Akribische und punktgenaue Recherche hat Hartmann sich auf die Fahne geschrieben und genau das ist es, was seine Romane so unglaublich überzeugend und fesselnd macht. Voller Leidenschaft widmet sich Hartmann oftmals genau den Figuren und Gruppierungen, die im Karussell der Geschichte ein Schattendasein führen, wie hier der Schweizer Widerstandsorganisation P-26.

„Auf beiden Seiten“ beleuchtet die gegensätzlichen Pole – Ost und West, Kommunismus und Kapitalismus – ohne dabei jedoch in Schwarz-Weiß-Malerei zu verfallen. Die Zeit während und nach dem Kalten Krieg hat Hartmann dabei detailliert eingefangen und ist sorgfältig darauf bedacht, den Menschen auf beiden Seiten mit all ihren Eigenheiten und Bedürfnissen gerecht zu werden. Über die politischen Hintergründe hinaus ist „Auf beiden Seiten“ vor allem ein Beziehungsroman, der die empfindlichen Schwingungen zwischen den Individuen und die übergroße Sehnsucht nach Anerkennung und Liebe gekonnt auslotet.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen