Die Springflut

Autor: Cilla & Rolf Börjlind
Genre: Krimi
Verlag: btb
ISBN: 978-3442753932
Erscheinungsdatum (D) 26.08.13 Erschienen 2012
Seiten 592
Übersetzung Paul Berf

Die Springflut Springfloden

Inhalt

Olivia Rönning ist jung und voller Tatendrang: Sie besucht gerade die Polizeischule und die Sommerferien stehen vor der Tür. Doch ihr Lehrer hat den Schülern eine freiwillige Aufgabe für die Ferien mit auf den Weg gegeben: Sogenannte „cold-case“-Fälle sollen von ihnen recherchiert werden. Olivias Wahl fällt auf einen Mord, der sich bereits 1987 vor der schwedischen Insel Nordkoster ereignete: Eine hochschwangere Frau war im Schlick vergraben und der Springflut überlassen worden. Außer der Tatsache, dass ihr eigener Vater an den damaligen Ermittlungen beteiligt war, kann Olivia sich nicht wirklich erklären, was sie an diesem Fall so fesselt. Aber sie kann einfach nicht mehr davon ablassen, und anstatt sich in den Sommerferien zu vergnügen, nimmt sie die Ermittlungen auf, erst spaßeshalber, dann aber immer ernster, vor allem, als sie merkt, dass sie tatsächlich etwas erreichen könnte. Die Recherche führt sie zuerst auf die Insel und danach auf die Spur eines damaligen Ermittlers – Tom Stilton – der den Fall nie lösen konnte und seit ein paar Jahren von der Bildfläche verschwunden ist.
Gleichzeitig werden in Stockholmer Parks immer öfter Obdachlose schwer misshandelt und die örtliche Polizei konnte bisher noch keine Verdächtigen präsentieren, obwohl die Täter ihre Taten auf youtube der Allgemeinheit vorführen. Dass Olivia Tom nun gerade in diesem Zusammenhang findet und was sich daraus ergibt, das hätte sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausmalen können und ehe sie es sich versieht, befindet sie sich mittendrin im dunklen Labyrinth einer fast vergessenen Tat...

Buchkritik von Angelika  Koch

Da wittert der Leser doch schon bald die Geburt eines neuen Ermittlerteams: die junge, ehrgeizige, wenn auch etwas naive Polizeischülerin und der alte, verlebte, dennoch versierte ehemalige Ermittler, der sich erst langsam wieder aus dem Morast der Vergangenheit befreit. Wenn das nicht Potential für weitere Bücher bietet! Und so sehr diese Konstellation auch belebend und anders sein könnte, so erfrischend und neu, so bemüht und konstruiert präsentiert sie sich nun leider gleich in ihrer ersten Geschichte. Es ist nicht zu leugnen, dass das Buch phasenweise durch Spannung punktet, aber allzu oft verebbt diese wieder im weiteren Verlauf der Geschehnisse. Es gibt zu viele Gedankensprünge und leider auch –lücken, die man als Leser einfach nicht „überlesen“ kann und am Ende bleiben elementare Unklarheiten offen. Das ist nicht zu verzeihen. Ebenfalls nicht zu verzeihen ist die doch sehr einfache Sprache, in der das Buch gehalten ist, sodass ein Abrutschen ins Triviale oftmals nur um Haaresbreite vermieden wird. Dennoch – einer schlechteren Bewertung entgeht das Buch, das von dem Ehepaar Börjlind geschrieben wurde, das wiederum zuvor sehr erfolgreich gemeinsam als Drehbuchautoren gearbeitet hatte (man höre und staune!) dadurch, dass es eben doch eine an und für sich spannende und interessante Geschichte bleibt, die sich da dem Leser Stück für Stück entblättert und außerdem dadurch, dass einem die Protagonisten doch irgendwie ans Herz wachsen. Doch die besten Zutaten helfen nichts, wenn es an der Umsetzung hapert. Und das tut es hier leider. Doch vielleicht sollte man dem nächsten zu erwartenden Band noch eine Chance geben. Einen Versuch wäre es wert.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen