Schwarzer Mond über Soho

Autor: Ben Aaronovitch
Genre: Krimi
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21380-6
Erscheinungsdatum (D) 01.07.12 Erschienen 2011
Seiten 416
Übersetzung Christine Blum

Schwarzer Mond über Soho Moon over Soho

Inhalt

Im Grunde ist Constable Peter Grand ein ganz normaler Polizist, der in London auf Verbrecherjagd geht. Doch Peter jagt Einbrecher, Mörder und Diebe mit dem gewissen Extra, denn sein Spezialgebiet ist die Magie. Von Englands letztem Zauberer Detektiv Inspektor Thomas Nightingale als erster Lehrling seit 50 Jahren angenommen, müht sich Peter Grand mit Vampiren, Flussgöttern und Lateinvokabeln. Ach ja, und ab und an untersucht er Todesfälle, bei denen Männern ihr bestes Stück abgebissen wurde. Die Leiche eines Jazzmusikers führt Peter auf die Spur von weiteren ungeklärten Todesfällen, die alle eine eigentümliche Verbindung mit dem Musikstück „Body and Soul“ zu haben scheinen. Gibt es Jazzvampire in Soho? Und was hat das alles mit blutig kastrierten Männern zu tun? Peter Grant dämmert es mehr und mehr, dass auch ein Zauberlehrling in Ausbildung immer genug zu tun hat und dass Magie eher Arbeit verursacht, als welche zu erledigen…

Buchkritik von Melanie  Frommholz

„Bei einer Mordermittlung nimmt man sich zuerst das Opfer vor, denn das ist am Anfang meist das Einzige, was man hat. Das Studium des Opfers nennt man Viktimologie, weil sich alles viel schicker anhört, wenn man eine Ologie daraus macht.“

In „Schwarzer Mond über Soho“ schickt Ben Aaronovitch seinen Zauberlehrling Peter Grand in seinen zweiten Fall. Auch der neue Einsatz des Londoner Bobbys mit den magischen Fähigkeiten ist witzig, spannend und lebt von der erfrischenden Erzählweise Aaronovitchs, die irgendwo zwischen lakonischem Humor, Zynismus und Ernst immer den richtigen Ton trifft. Scheinbar wie nebenbei entwickeln sich seine Figuren dabei zu facettenreichen Charakteren mit Tiefe und einem Schicksal, das an sich schon eine Geschichte wert wäre. Besonders auf Detektiv Inspektor Thomas Nightingale wird man mehr und mehr neugierig. „Schwarzer Mond über Soho“ entwickelt wie schon „Die Flüsse von London“ seinen Reiz aus der gelungenen Mischung aus Krimispannung, einer guten Geschichte und urbaner Fantasy. Ben Aaronovitch liefert hier erneut beste Unterhaltung, von der es hoffentlich bald mehr geben wird.

Alle Fälle von Peter Grant:
Die Flüsse von London
Schwarzer Mond über Soho
Ein Wispern unter Baker Street
Der böse Ort
Fingerhut-Sommer
Der Galgen von Tyburn
Die Glocke von Whitechapel

Weitere Geschichten rund um Peter Grant:
Geister auf der Metropolitan Line

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen