Im Auge des Feuers

Autor: Jorun Thørring
Genre: Krimi
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21395-0
Erscheinungsdatum (D) 01.10.12 Erschienen 2009
Seiten 448
Übersetzung Sylvia Kall

Im Auge des Feuers Ildens oye

Inhalt

Tromsø, im Jahr 1969. Bei einem Großbrand kam Karl Fjeld auf dem Firmengelände seiner Familie ums Leben. Seine Leiche wurde mithilfe seiner Schwester lediglich anhand eines Ringes identifiziert. Mit ihm starb auch Oscar Wikan, der Buchhalter der Firma in den Flammen. Johan Fjeld, Karls Bruder, traut seinen Augen nicht, als im Oktober 2007 sein tot geglaubter Bruder vor seiner Haustür steht. Offenbar haben sie vor beinahe vierzig Jahren den Falschen beerdigt. Nur – wer liegt in Karls Grab? Und warum hat Karl all die Jahre nichts von sich hören lassen?

Kurz darauf stirbt Karl Fjeld ein zweites Mal. Seine Leiche wird enthauptet in den Bergen gefunden. Als sich herausstellt, dass Johan die Rückkehr seines Bruders geheim gehalten hat, gerät er in dringenden Tatverdacht. Der samische Ermittler Aslak Eira beginnt zu ermitteln und sieht sich bald darauf mit weiteren Toten konfrontiert. Hinzu kommt noch, dass den Kommissar schwerwiegende Probleme mit seinem pubertierenden Sohn plagen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In seinem zweiten Fall bekommt es Aslak Eira mit Intrigen, Familienstreitigkeiten und der Macht des Geldes zu tun. Auch wenn zu Beginn alles so klar und durchschaubar erscheint, gelingt es der Norwegerin Jorun Thørring doch, den Leser zunehmend hineinzuziehen in die mysteriösen Ereignisse der Vergangenheit. Was zunächst wie ein eher unspektakulärer Fall erscheint, entwickelt durch die atmosphärisch dichte Schilderung der Autorin zusehends eine starke Sogwirkung. Wie auch schon in „Glaspuppen“ mutet vieles fremd und seltsam an, an diesem Schauplatz nördlich des Polarkreises mit seinen Schneemassen, eisiger Kälte und den scheinbar nicht enden wollenden Polarnächten. Gerade das bildet aber auch eine ganz besondere Faszination, bietet dieser Ort doch die perfekte Bühne für finstere, wortkarge Charaktere, wie Aslak Eira einer ist. Dieser eher menschenscheue Ermittler, der seine Probleme im Umgang mit Frauen hat und auch bei seinem pubertierenden Sohn oftmals nicht die richtigen Töne trifft, ist eine durch und durch faszinierende Figur, die noch viel Potential zur Weiterentwicklung bietet.
Es ist weniger ein spektakulärer Fall, der in „Im Auge des Feuers“ überzeugt, als vielmehr die bitterbösen Abgründe der menschlichen Psyche, die Jorun Thørring perfekt widerzuspiegeln weiß. Das Spiel um Macht, Gier und Hass bildet den perfekten Mittelpunkt dieses Krimis, der mit einem überraschenden und atemberaubenden Ende aufwartet.

Aslak Eira ermittelt in folgenden Fällen:
Glaspuppen
Im Auge des Feuers

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen