Der Lockvogel

Autor: Chris Morgan Jones
Genre: Thriller
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-43606-0
Erscheinungsdatum (D) 09.05.12 Erschienen 2011
Seiten 448
Übersetzung Christoph & Karola Bausum

Der Lockvogel An Agent of Deceit

Inhalt

Auf den ersten Blick ist Richard Lock einer der reichsten Männer Russlands und erfolgreicher Unternehmer. Dieses äußerliche Bild trügt jedoch, denn eigentlich ist er ein korrupter und im Grunde nur mittelmäßiger Anwalt, der als Strohmann für den mächtigen Oligarchen Konstantin Malin arbeitet. Für seinen Vorgesetzen hat Lock in den vergangen Jahren ein höchst komplexes System von Scheinfirmen entwickelt, hinter denen Malin in aller Seelenruhe seinen kriminelle Aktivitäten nachgehen kann. Konstantin Malin ist jedoch auch kein Unbekannter in Russland und über die Landesgrenzen hinaus. In den vergangenen Jahren hat er sich große Feinde gemacht, von denen nun einer kräftig an Malins goldenem Stuhl sägen möchte. Zu diesem Zweck tritt Ben Webster auf den Plan, der dazu angeheuert wurde Malin zu Fall zu bringen. Und der einzige Weg dahin führt nicht an dem Strohmann Richard Lock vorbei, sondern direkt auf ihn zu…

Buchkritik von Kathrin  Lang

Mit „Der Lockvogel“ veröffentlicht Chris Morgan Jones seinen Debütroman und liefert damit einen spannenden Einblick in korrupte Geschäfte von Russlands modernen Oligarchen. Vor allem durch den beruflichen Hintergrund des Autors, der ähnlich wie sein Protagonist Ben Webster über elf Jahre für eine der weltweit größten Unternehmensberatungen gearbeitet hat und dort unter anderem für russische Oligarchen und Regierungen im mittleren Osten tätig war, gewinnt der Polit-Thriller an Brisanz. Obwohl es sich bei „Der Lockvogel“ sicherlich um einen fingierten Thriller handelt, scheint das grobe Grundgerüst im Hintergrund der Geschichte doch mehr der Wirklichkeit entnommen, als man vielleicht glauben möchte. Dieser sicherlich höchst interessante Ansatz täuscht jedoch nicht ganz darüber hinweg, dass die erzählte Geschichte an sich etwas zu vorhersehbar geraten ist. Dies auch nicht zuletzt durch den Klappentext des Buches, der einen der großen Spannungshöhepunkte der Geschichte viel zu früh vorwegnimmt. Doch obwohl „Der Lockvogel“ stellenweise etwas zu durchsichtig geraten ist, fiebert man auf den letzten Seiten doch gespannt dem großen Finale entgegen. Je mehr man sich inhaltlich mit dem Polit-Thriller auseinandersetzt, desto mehr entsteht letztlich auch der Eindruck, dass es dem Autor weniger um einen alles umfassenden Spannungsbogen geht, als vielmehr um den brisanten politischen Hintergrund und den doch nicht ganz realitätsfernen Eindruck von Russland, dem Kreml und dessen Machenschaften.

"Der Lockvogel" ist der Debütroman von Chris Morgan Jones. Der Autor arbeitete elf Jahre für eine der weltweit größten Unternehmensberatungen. Zu seinen Kunden gehörten Regierungen im Mittleren Osten, Banken in New York, Londoner Investmentfonds, afrikanische Minen-Unternehmer und russische Oligarchen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen