Das verbotene Eden - David und Juna

Autor: Thomas Thiemeyer
Genre: Fantasy
Verlag: PAN
ISBN: 978-3-426-28360-8
Erscheinungsdatum (D) 22.08.11 Seiten 464

Das verbotene Eden - David und Juna

Inhalt

Wir schreiben das Jahr 2080. Das Antlitz der Welt, wie wir sie kennen, hat sich komplett verändert. Männer und Frauen leben streng voneinander getrennt, es gibt nur noch selten Kinder, weshalb die Menschheit auszusterben droht. Es ist nun schon Generationen her, dass ein manipulierter Impfstoff die tödliche Feindschaft zwischen Männern und Frauen auslöste. Nun bekriegen sie einander und nur bei herbeigeführten Treffen zwischen den „Hexen“ und „Teufeln“ werden noch Kinder gezeugt.

Juna ist Kriegerin und siebzehn Jahre alt. Sie ist die Tochter der Hohepriesterin Arkana und wird eines Tages ausgesandt, um einen Gefangenen zu nehmen. Sein Schicksal wird es sein, unter Folter den nächsten Schlag der mordlustigen Männer der „Heiligen Lanze“ zu verraten. David ist ein junger Mönch und Helfer des Bibliothekars seines Klosters. Sein treuester Freund ist der hässliche Hund Grimaldi und David hat eine große Leidenschaft: die verbotenen Bücher der alten Zeit. Shakespeares „Romeo und Julia“ kennt er in- und auswendig, und insgeheim sehnt er sich nach einer solchen Liebe.
Die Fügung will es, dass diese beiden aufeinander treffen, um die Geschicke der Welt in eine neue Richtung zu lenken…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Mit „Das verbotene Eden - David und Juna“ erzählt der deutsche Autor Thomas Thiemeyer eine faszinierende und durchaus denkbare Geschichte. Die Idee, dass sich die Menschheit durch Pharmazeutika oder einen Impfstoff nachhaltig verändern könnte, ist nicht von der Hand zu weisen. Und was könnte die Erde nachhaltiger zerstören, als eine erbitterte Feindschaft zwischen Männern und Frauen? In Thiemeyers Fantasyroman ist die natürlichste aller Ordnungen komplett aus den Fugen geraten: die Liebe zwischen Frauen und Männern scheint nicht mehr existent. Ein durchaus faszinierender Gedanke also, der allerdings nicht gänzlich glaubhaft und schlüssig umgesetzt wird. Zu vieles wirkt konstruiert und an den Haaren herbeigezogen, um vollends zu überzeugen. Auch tappt der Autor leider in die Falle, sich zu sehr an gängigen Rollenklischees zu orientieren. Dadurch wird die an sich spannende Geschichte zu vorhersehbar, als dass sie noch mit überraschenden Wendungen aufwarten könnte.

Auch Thiemeyers Charaktere wirken leider teilweise sehr plakativ, was den Eindruck vermittelt, diese oder eine ähnliche Geschichte schon Dutzend Mal gelesen zu haben. Viele Ansätze dieses Fantasyromans sind durchaus gut und innovativ, doch die Umsetzung kann nicht gänzlich überzeugen. Unterm Strich ist „Das verbotene Eden - David und Juna“ ein Fantasyroman, der nicht über das Mittelmaß herausreicht, weil viel wirklich gutes Potential nicht ausreichend genutzt wurde.

Diese Reihe umfasst folgende Bände:
Das verbotene Eden - David und Juna
Das verbotene Eden - Logan und Gwen
Das verbotene Eden - Magda und Ben

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen