Totenbraut

Autor: Nina Blazon
Genre: Jugendbuch
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-35304-0
Erscheinungsdatum (D) September 2009 Seiten 429

Totenbraut

Inhalt

Ein abgelegener Ort in Serbien im Jahr des Herren 1731: Als in einer stürmischen Nacht der fremde Händler Jovan an die Tür von Jasnas Vater klopft, ist dies der Beginn einer grundlegenden Änderung in ihrem Leben. Das 14jährige Mädchen, an der Schwelle zur Frau, wird an Jovan als Braut für dessen Sohn Danilo in die Fremde an die Grenze zum Türkenland verkauft. Noch ehe sie recht versteht was geschieht, muss sie Abschied nehmen von ihren geliebten Schwestern. Auf Jovans Gut der drei Türme angekommen, wird sie in einer freudlosen Zeremonie umgehend mit Danilo vermählt. Schon bald kommt Jasna einem dunklen Geheimnis ihrer neuen Familie auf die Spur. Über den Männern von den drei Türmen scheint ein finsterer Fluch zu liegen und im nahe gelegenen Dorf munkelt man von einem Vampir, der auf dem Gut leben soll. Mysteriöse Anzeichen häufen sich und schon bald weiß Jasna nicht mehr, wem sie noch trauen kann.

Buchkritik von Melanie  Frommholz

Legenden und Schauergeschichten von Untoten, die mit spitzen Zähnen aus den Gräbern steigen und sich am Blut der Lebenden laben, die Ernten vernichten und das Vieh reißen waren und sind Inspirationsquelle für Generationen von Schriftstellern. Auch die Jugendbuchautorin Nina Blazon hat sich für „Totenbraut“ aus diesem Pool der finsteren Mythen und des Aberglaubens bedient und angeregt durch eine dokumentierte Begebenheit auf die Suche nach den osteuropäischen Wurzeln der Geschichten um Dracula und die Seinen gemacht. Das fertige Ergebnis ist eine spannende Mischung aus Gruselgeschichte und Lovestory für ältere Jugendliche geworden, die auch ein Gefühl dafür vermittelt, wie es war, zur damaligen Zeit eine junge Frau in einer ländlichen Region Serbiens zu sein. Auch wenn Blazon in ihrem „Katz- und Vampirspiel“ oft die gleichen Finten benutzt, gewinnt das Buch durch seinen flüssigen Erzählstil und ein gutes Erzähltempo. Blazon spielt mit den vielen Gesichtern des Aberglaubens und narrt damit nicht nur die Hauptfigur Jasna ein ums andere mal. Immer wenn man glaubt, hinter das dunkle Geheimnis der drei Türme gekommen zu sein, überrascht die Autorin mit einer neuen Facette der Wahrheit. Leider vermisst man bei den Figuren selbst das letzte Fünkchen Charisma und Facettenreichtum. So ist „Totenbraut“ eine routiniert geschriebene Geschichte, die man gerne liest, bei der man aber auch das Gefühl nicht loswird, dass sie noch packender hätte sein können.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen