Das Schiff

Autor: Stefán Máni
Genre: Roman
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-550-08740-0
Erscheinungsdatum (D) Januar 2009 Erschienen 2006
Seiten 416
Übersetzung Tina Flecken

Das Schiff Skipid

Inhalt

Als die „Per se“ an einem stürmischen Tag den Hafen von Grundartangi verlässt, ahnt keiner der neun Besatzungsmitglieder, auf was er sich hier tatsächlich einlässt. Ziel der Fahrt ist Surinam und jeder der neun hat sein ganz eigenes Motiv, den Zielhafen schnellstmöglich zu erreichen. Getriebene sind sie allesamt, und manch einer hat ein besonders dunkles Geheimnis zu verbergen. Der Kapitän ist mit einem Wissen belastet, das er mit keinem seiner Crewmitglieder teilen kann und ahnt nicht, dass eine Meuterei in vollem Gang ist. Als der Mannschaft aufgeht, dass sich statt eines Matrosen ein blinder Passagier eingeschlichen hat, der auf den Namen „Satan“ hört, eskaliert die Situation. Diesem „Satan“ gelingt es, die feindselige Stimmung, die untereinander herrscht, für seine Zwecke zu missbrauchen. Mehr und mehr schlägt die Stimmung um und um seine Haut zu retten, leitet manch einer Ereignisse in die Wege, die nie wieder rückgängig gemacht werden können. Ein furchtbarer Sturm und die Begegnung mit Seeräubern besiegeln endgültig das Schicksal der „Per se“ und ihrer Besatzung.

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Nicht ohne Grund wurde „Das Schiff“ mit dem Isländischen Krimipreis 2007 ausgezeichnet. „Stefán Máni schafft eine so beunruhigende und bedrohliche Atmosphäre, dass es für den Leser kein Entkommen aus den Fängen der Mannschaft dieses unheilvollen Schiffes gibt. Stil und Sprache des Autors haben die Jury tief beeindruckt.“ – heißt es in der Begründung der Jury. Gerade diese beunruhigende und bedrohliche Atmosphäre ist es, die aus diesem Buch etwas ganz Besonderes macht. Máni zieht seinen Leser von der ersten Seite an völlig in seinen Bann, und gerade durch das wiederholte Schildern ein und derselben Situation aus verschiedenen Perspektiven schafft er eine Authentizität, die geradezu beklemmend wirkt. Die Reise der „Per se“ ist buchstäblich eine Irrfahrt, die immer obskurer gerät und die Abgründe der neun Besatzungsmitglieder mehr und mehr ans Tageslicht befördert.

Eindringlich schildert Stefán Máni die allmähliche Wandlung einer scheinbaren Idylle in zunehmenden Wahnsinn und zeigt auf, wie schnell Menschen, auf denen ein dunkles Geheimnis lastet, Opfer des Bösen werden können. Geradezu klaustrophobische Gefühle kommen hier beim Leser auf, wenn ihm klar wird, in welch auswegsloser und eingeengter Situation sich die Protagonisten befinden. So ist „Das Schiff“ weniger ein Krimi, als vielmehr das beklemmende und erschreckende Psychogramm von neun Männern, die auf engstem Raum zusammenleben müssen und deren finstere Abgründe bald schon nicht mehr zu verheimlichen sind.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen