Der Schläfer

Autor: Daniel Silva
Genre: Thriller
Verlag: Piper
ISBN: 978-3492048767
Erscheinungsdatum (D) August 2007 Erschienen 2005
Seiten 416
Übersetzung Wulf Bergner

Der Schläfer Prince of Fire

Inhalt

Ein furchtbarer Selbstmordanschlag auf die israelische Botschaft in Rom erschüttert die Welt. Die Selbstmordattentäter können schnell identifiziert werden, doch welche Organisation dahinter steht, ist zunächst unklar. Der israelische Agent Gabriel Allon, der eigentlich sein Leben im Untergrund zubringen wollte, wird auf diesen Fall angesetzt. Wohl oder übel muss er sich auf riskante Nachforschungen begeben, denn für ihn steht plötzlich sehr viel auf dem Spiel.

Fast scheint es so, als sei ein Mythos lebendig geworden: Chaled al-Chalifa, ein Nachkomme berüchtigter palästinensischer Freiheitskämpfer ist möglicherweise der Drahtzieher verschiedener Terroranschläge. Zwar existiert nur noch ein altes Foto Chaleds, doch das ist für Allon Beweis genug, dass er es hier mit einem Freund Arafats und somit mit einem mächtigen Gegner zu tun hat. Allon entdeckt Hinweise für einen geplanten Anschlag, der noch schlimmere Ausmaße als der vorige haben könnte und setzt alles daran, Chaled aufzuhalten. Doch schon bald muss er erfahren, dass der Top-Terrorist einen Trumpf im Ärmel hat, der Allon zwingt, sich zwischen dem Leben hunderter Menschen oder dem eines geliebten Menschen zu entscheiden.

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Eines sei gleich vorweg gesagt: Ganz sicher ist es nicht ratsam, "Der Schläfer" vor den anderen Büchern aus der Gabriel-Allon-Reihe zu lesen. Vieles wirkt sehr verworren und unklar und könnte mit Sicherheit besser verstanden werden, wenn man die Vorgeschichte schon kennt. Doch an und für sich ist "Der Schläfer" ein intelligenter und gut konstruierter Spionage-Thriller, wie er aktueller kaum sein könnte.

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern wird hier in den Mittelpunkt gestellt und erzeugt so manches fassungslose Kopfschütteln. Man wird in eine Welt entführt, die mit unserer doch relativ gewaltfreien und wohlgeordneten Zivilisation wenig zu tun hat. Der Terror lauert hinter jeder Ecke und gehört so sehr zum Alltag, dass man für Maschinengewehr bewaffnete Soldaten kaum noch einen Blick übrig hat. Diese Stimmung fängt der Autor gekonnt ein und vermittelt dem Leser ein Bild von einem Krieg, für den man als Westeuropäer wenig Verständnis aufbringen kann. Dabei bezieht Silva ganz eindeutig Stellung für eine Seite, was schwer nachvollziehbar ist, wenn man diesen Konflikt nur aus den Medien kennt. Insgesamt wirkt die Geschichte dadurch sehr fremd und oft auch etwas verworren, was der Spannung nicht unbedingt zuträglich ist. Auch die Hauptfigur, Gabriel Allon, bleibt sehr unnahbar und gibt wenig von sich preis - ein Agent, wie er im Buche steht. "Der Schläfer" erzählt eine gute und sehr zeitnahe Geschichte, die den Leser aber permanent auf Distanz hält und dadurch verhindert, dass der sich intensiv auf das Geschehen einlassen kann.

In der Gabriel Allon-Reihe sind bisher erschienen:

Der Auftraggeber
Der Engländer
Die Loge
Der Zeuge
Der Schläfer

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen