Interview mit...

...Nicholas Sparks


...zu "Bis zum letzten Tag"

"Ich schreibe, während die Kinder in der Schule sind."

Mit Booksection im Gespräch: Nicholas Sparks über Buchverfilmungen, Lesegewohnheiten und jede Menge Taschentücher...

Booksection: Seit Ihrem Roman „Wie ein einziger Tag“, das länger als ein Jahr auf den Bestsellerlisten stand, ist Ihr Name auf der ganzen Welt ein Begriff. Wie hat dieser Erfolg Ihr Leben verändert?
Nicholas Sparks:
Einerseits hat sich ganz vieles verändert, andererseits – und das überwiegt eindeutig - hat es überhaupt nichts verändert. Meine Frau und ich sind jetzt seit 19 Jahren verheiratet, ich lebe immer noch in derselben Kleinstadt, ich habe dieselben Freunde, dieselben Hobbys (lesen, Gewichtheben, Tae Kwon do und Aerobic) und auch mein Arbeitsplan ist immer noch derselbe. Finanziell gab es natürlich einige Veränderungen, die es mir auch ermöglichen, Leichtathleten zu trainieren (ein Team, das ich sponsore) und eine Privatschule zu gründen – beides bedeutet mir heute sehr viel.
 
Booksection: Sie haben fünf Kinder. Wie ist es möglich, mit einer solch großen Familie beinahe jedes Jahr einen Bestseller zu schreiben?
Nicholas Sparks: Hmmmm….das habe ich mich auch schon gefragt. Ich denke mal, irgendwie schaffe ich mir einfach die Zeit. Einen Roman zu schreiben dauert annähernd sechs Monate, weitere zwei Monate ihn zu redigieren und zwei Monate um die Geschichte überhaupt zu entwerfen. Da bleibt noch Zeit für den Urlaub mit der Familie. Eine meiner wichtigsten Regeln ist, zu schreiben, während die Kinder in der Schule sind.
 
Booksection: Wir durften schon zwei Ihrer Romanverfilmungen im Kino ansehen. Jetzt gibt es eine Hollywood-Verfilmung von „Das Lächeln der Sterne“. Sind Sie glücklich über das Ergebnis?
Nicholas Sparks: Es ist ein schöner Film, sehr gut gemacht, denkwürdig und angenehm. Ich bin sehr glücklich damit.

Booksection: Ihre Romane sind größtenteils sehr romantisch und gleichzeitig traurig. Woher nehmen Sie diese gewaltigen Gefühle und wie ist es Ihnen möglich, sie derart großartig niederzuschreiben? Teilen Sie Ihr Geheimnis mit uns?
Nicholas Sparks: Ehrliche Gefühle hervorzurufen ist eine der größten Herausforderungen für einen Schriftsteller. Die große Mehrheit der Schriftsteller scheitert daran – entweder erwecken sie nur wenig oder gar kein Gefühl, oder sie werden melodramatisch. Ich denke mal, dass ich das jetzt schon so lange praktiziere, dass ich es irgendwie perfektioniert habe. Es allerdings zu erklären, ist ein bisschen schwieriger. Es ist ein Wechselspiel aus Erzählung und Dialog, gerade genug Beschreibungen, um es dem Leser zu ermöglichen, sich mit den Charakteren in einem Raum zu befinden, Tempo, Struktur und – am allerwichtigsten – Rhythmus und Fluss in den Sätzen und Wörtern, die mit den Gefühlen der einzelnen Szene steigen und fallen. Es ist irgendwie, wie Musik zu schreiben. Es ist schwer es anders zu erklären als so, aber ich weiß dass es richtig ist, wenn es sich richtig anfühlt.

Booksection: Ich habe gehört, Sie lesen mehr als 100 Bücher im Jahr. Stimmt das?
Nicholas Sparks: Wenigstens. Üblicherweise sogar eher noch mehr. Ich lese 3-4 Bücher in der Woche.

Booksection: Lassen Sie uns über Ihren neuen Roman “Bis zum letzten Tag” sprechen, der bei uns im Juli veröffentlicht wurde. Ist es wieder eine große Liebesgeschichte?
Nicholas Sparks: Natürlich. Und in vielen Bereichen geht er auf meinen ersten Roman „Wie ein einziger Tag“ zurück. Die Struktur, wie die Emotionen geweckt werden, ist größtenteils dieselbe.

Booksection: In “Bis zum letzten Tag” muss Ihr Protagonist eine schwere Prüfung bestehen. Müssen wir unsere Taschentücher bereithalten?
Nicholas Sparks: Es ist ein sehr emotionales Leseerlebnis. Dabei werde ich es belassen.

Booksection: Sehr oft beziehen sich die Charaktere in Ihren Büchern auf reale Menschen aus Ihrem Leben. Werden wir auch in “Bis zum letzten Tag” wieder auf welche treffen?
Nicholas Sparks: Der männliche Hauptcharakter Travis, war ganz ähnlich wie mein Bruder, bevor er geheiratet hat. Gabby, der weibliche Hauptcharakter, wurde nach einer engen Familienfreundin modelliert, die Megan heißt.

Booksection: Haben Sie schon Ideen für Ihr nächstes Buch?
Nicholas Sparks: Ja, und ich werde in ein paar Wochen mit dem Schreiben beginnen. Ich bin schon ganz gespannt darauf.

Booksection: Wir danken Ihnen für dieses Gespräch.



Das Interview wurde veröffentlicht am: 01.08.2008

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen