Interview mit...

...Michael Greenberg


"Der Tag, an dem meine Tochter..."

"Es war berauschend über etwas zu schreiben, was mir so viel bedeutet."

Mit Booksection im Gespräch: Michael Greenberg.

Booksection: Ist “Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde“ in erster Linie ein Buch für Sie selbst? Für Ihre Aufarbeitung?
Michael Greenberg: Ich schrieb “Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde” weil ich wünschte, ein solches Buch hätte existiert, als wir mit Sally unsere schwere Zeit hatten. Ich schrieb es, um anderen einen Beistand anzubieten, die wie ich das erste Mal mit diesem verzehrenden Feuer in ihren Lieben in Berührung kommen.

Booksection: War es schwierig für Sie, solch ein emotionales Buch zu schreiben?
Michael Greenberg: Es war berauschend über etwas zu schreiben, was mir so viel bedeutet. Während ich die emotional herausfordernsten Szenen schrieb, fühlte ich mich vorwärts getrieben. Ich realisierte dies erst nachdem ich das Buch beendet hatte und dann war ich aufs Neue erstaunt was passiert war und mit welcher Dramatik.

Booksection: Bekamen Sie viele Leser-Reaktionen nach der Veröffentlichung des Buches?
Michael Greenberg: Ich bekam ein großes und erfreuliches Feedback von den Lesern. Eine wahre Flut. Die Menschen dankten mir dafür, das Buch geschrieben zu haben. Sie schrieben mir Briefe über ihre eigenen ähnlichen Erfahrungen. Sie sprachen mich nach Lesungen an und offenbarten mir ihre Probleme und ihre Siege. Es entstand der Eindruck einer großen Nähe und das war außergewöhnlich und überwältigend. Ein wunderbares Gefühl.

Booksection: Ist es Ihr Anliegen mit Ihrer Geschichte Mut zu machen?
Michael Greenberg: Eine Psychose geht mit einer großen Einsamkeit einher. Sowohl für die erkrankte Person als auch für jene, die ihr nahe stehen. Es wird nur selten darüber gesprochen. Die Menschen fühlen sich unrein, stigmatisiert, schämen sich. Ich schrieb „Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde“, um diese Einsamkeit zu thematisieren und, wenn möglich zu lindern. Die Menschen sollten wissen, dass sie mit dieser außergewöhnlichen Erfahrung nicht alleine sind.

Booksection: Können Sie sich vorstellen mehr über Sally und ihre spezielle Krankheit zu schreiben?
Michael Greenberg: Ich habe alles, was ich hatte in „Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde“ gegeben. Ich kann mir nicht vorstellen was es noch zu sagen gäbe. Es ist kein langes Buch, aber es erzählt alles.

Booksection: Michael Greenberg vielen Dank für diese Interview. Für Sie und Ihre Tochter alles Gute.



Das Interview wurde veröffentlicht am: 01.04.2009 Übersetzung: Melanie Frommholz

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen