Interview mit...

...Derek Landy


Buchkritik: "Skulduggery Pleasant III"

"Mit einem überraschenden Cliffhanger zu enden, ist eine tolle Art Leser zu quälen!"

Mit Booksection im Gespräch: Der irische Jugendbuchautor Derek Landy über seine"Skulduggery Pleasant"-Reihe, dessen dritter Teil "Die Diablerie bittet zum Sterben" im Juni 2009 erschienen ist.

Booksection: Booksection: Mr. Landy, vielen Dank für Ihre Zeit! Wir haben gelesen, Sie hätten von einem lebendigen Skelett geträumt und daraufhin sei die Idee zu einer Bücherreihe geboren. Ist das wahr?
Derek Landy: Ach, ich wünschte, es wäre wirklich so poetisch gewesen. Tatsächlich stand ich in meinem Hotelzimmer in London und der Name SKULDUGGERY PLEASANT kam mir in den Sinn. Ich weiß nicht warum oder wie oder an was ich zuvor dachte, aber der Name kam und er beschreibt die Figur so perfekt, dass ich kurzerhand zu schreiben begann…!

Booksection: Bevor Sie erfolgreich Jugendbücher veröffentlichten, schrieben Sie Drehbücher. Wie schwer war der Weg von der Idee hin zum ersten Buch?
Derek Landy: Naja, ein Drehbuch zu schreiben ist etwas komplett anderes, als ein Buch. SKULDUGGERY PLEASANT ist ja auch das erste Buch, das ich schreibe. All die Ideen, die ich hatte, waren immer automatisch für Filme gedacht.
Aber mit Skulduggery war es anders. Ich wusste, dass das keine Idee für ein Drehbuch war – es war tatsächlich ein Buch, was viel mehr Arbeit bedeutete. Ich begann wirklich sofort zu schreiben. Weil ich nicht genau wusste, wie man ein Buch schreibt, entschied ich, in jedes Kapitel die besten Witze, die beste Action, den besten Horror, das Beste von allem zu packen. Ich war fest entschlossen Spaß zu haben, weil ich dachte, wenn ein Autor Spaß hat, hat der Leser Spaß.

Booksection: Ein „Skulduggery Pleasant“-Film ist in Planung. Sind Sie aufgeregt?
Derek Landy: Wir sind noch immer in Verhandlungen, es gibt also absolut keine Garantie, dass der Film jemals gedreht wird. Aber ja, es macht Spaß! Ich begann mit kleinen, irischen Filmen und die Chance zu bekommen, in Hollywood einen großen Film zu machen, ist fast zu schön, um wahr zu sein…!

Booksection: Wenn Sie könnten: Welche/n Schauspieler/in würden Sie für die Hauptfiguren casten? Können Sie uns weitere Details verraten?
Derek Landy: Ah, das ist eine beliebte Frage, aber eine, die ich nicht beantworten werde! Ich habe meine Ideen, wer am besten in die Rollen passen würde, bevor sie jedoch nicht gecastet sind, bin ich still!

Booksection: Ihre Buchreihe wird neun Bücher umfassen. Nun ist gerade Buch drei erschienen. Fühlen Sie irgendeine Art von Druck?
Derek Landy: Ich fühle keinen enormen Druck, weil ich viel zu weit weg bin von allem, was mich nervös machen könnte. Es gibt jedoch eine Art Druck: Ich versuche, jedes Buch besser zu machen, als das zuvor und auch ein wenig anders. Also werden sich die Bücher hoffentlich verändern und mit den Lesern wachsen.

Booksection: Lesen Sie Fantasybücher Ihrer bekannten Kollegen, wie Anthony Horowitz oder Jonathan Stroud?
Derek Landy: Wirklich nicht, weil ich einfach keine Zeit habe! Jede Minute, die ich mit den Büchern anderer Autoren verbringe, ist eine Minute, die ich an meinen arbeiten könnte – und ich habe Deadlines…!

Booksection: Haben Sie ein bevorzugtes Buch, das Sie unseren Lesern vorstellen möchten?
Derek Landy: Oh ich könnte so viele Bücher empfehlen, wie zum Beispiel „Abarat“ von Clive Barker oder „Das Graveyard-Buch“ von Neil Gaiman. Ich bewundere diese Bücher!

Booksection: Das Ende von Buch 3 war gemein, da Sie uns mit einem vollkommen offen gelassenen Schluss zurückließen. Wann wird Band 4 erscheinen?
Derek Landy: Ah, ja! Das Ende von Buch 3 war wirklich gemein, oder? Ich gehe hier gern nochmal zurück zu einer vorherigen Frage, als ich sagte, dass ich versuche, jedes Buch anders zu machen – und mit einem überraschenden Cliffhanger zu enden, ist eine tolle Art Leser zu quälen…! Aber keine Angst: Buch 4 kommt bestimmt!

Booksection: Wann kommen Sie nach Deutschland, um Ihre Bücher persönlich vorzustellen?
Derek Landy: Das weiß ich gerade nicht. Ich war vor zwei Jahren in Deutschland, eben weil die deutschen Leser Skulduggery derart unterstützen und ich jedes Mal wunderbare Reaktionen bekomme. Ich spreche kein Wort Deutsch, was vielleicht auch eine Hemmung ist, aber es macht jedes Mal soviel Spaß! Dieses Jahr ist für das Schreiben reserviert und nächstes Jahr toure ich durch Australien, ich werde also sehr beschäftigt sein. Doch bald, Deutschland, bald!



Das Interview wurde veröffentlicht am: 09.09.2009 Übersetzung: Stefanie Rufle, Thomas Ays

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen