Transzendenz

Autor: Stephen Baxter
Genre: Science Fiction
Verlag: Heyne
ISBN: 3-453-52189-7
Erscheinungsdatum (D) Oktober 2006 Erschienen 2005
Seiten 697
Übersetzung Peter Robert

Transzendenz Transcendent

Inhalt

2047: Die Menschheit steht, bedingt durch die globale Erwärmung, vor einer großen Klimakatastrophe. Große Teile der Erde stehen unter Wasser, die Pole sind abgeschmolzen und Autos fahren schon lange nicht mehr. Der Ingenieur Michael Pool hat sich mit der Umweltsituation notdürftig arrangiert. Er geht einem mies bezahlen Job nach und träumt von der Raumfahrt und seiner verstorbenen Frau Morag, die ihm immer wieder erscheint. Doch dann erreicht ihn die Nachricht von der Explosion einer Methanblase, bei der sein Sohn Tom schwer verletzt wurde. Michael erkennt die Gefahr, die von den unterirdischen, durch die Erderwärmung instabil gewordenen, Methanfeldern ausgeht und bringt ein riesiges Abkühlungsprojekt auf den Weg. Gleichzeitig kämpft er weiter mit den Geistererscheinungen seiner verstorbenen Frau. Sind dies tatsächlich Botschaften aus seiner Vergangenheit oder doch aus der Zukunft? Wie sich herausstellt, hat Morag eine direkte Verbindung zu Alia, einer jungen Frau aus einer fernen Zukunft, die Michael Pools Hilfe genauso dringend benötigt wie die Erde.

Buchkritik von Melanie  Frommholz

Mit „Transzendenz“ liefert Erfolgsautor Stephen Baxter eine weitere spannende Mischung aus realistisch anmutender Zukunftsvision und einfallsreicher Science-Fiction. Im Gegensatz zu „Sternenkinder“ hat Baxter wieder mehr auf sein erzählerisches Talent und weniger auf die Ansammlung von Fachbegriffen aus Physik und Ingenieurswissenschaft gesetzt. Herausgekommen ist eine faszinierende Geschichte, die von dem stetigen Wechsel der Handlungsstränge lebt. Zum einen fiebert man mit Michael Pool mit (geschickte Verbindung zu „Der Orden“: Michael Pool ist der Neffe von George Pool), zum anderen begleitet man Alia auf ihrer inneren und äußeren Reise zur Transzendenz, jener geheimnisvollen nächsten Evolutionsstufe der Menschheit. Baxters Ideen zur weiteren Entwicklung der Menschen bis hin zur angestrebten Gottwerdung hören hoffentlich mit diesem Buch nicht auf. Zwar muten einige von ihnen wirklich seltsam an, aber irgendwie schafft es der Autor immer, diese glaubhaft zu verkaufen. „Transzendenz“: Kurzweilig, spannend - einfach gute Unterhaltung.

Folgende Bücher umfasst Stephen Baxters Zukunftssage, die mit "Der Orden" begann:
Band 1:
Der Orden
Band 2:
Sternenkinder
Band 3:
Transzendenz

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen