Bartimäus - Die Pforte des Magiers

Autor: Jonathan Stroud
Genre: Fantasy
Verlag: cbj
ISBN: 3-570-12777-X
Erscheinungsdatum (D) Juni 2006 Erschienen 2005
Seiten 599
Übersetzung Katharina Orgaß und Gerald Jung

Bartimäus - Die Pforte des Magiers The Bartimaeus Trilogy - Ptolemy's Gate

Inhalt

Die Luft brennt - und das an allen Ecken und Enden. Die englischen Zauberer führen in Amerika einen unerbitterten Krieg, der jedoch nicht recht vorankommen will. Da heißt es schnell viele "Gewöhnliche", wie sie in der Zaubererwelt genannt werden, zu rekrutieren. Also müssen passende Flyer und Zeitungen erstellt und gedruckt werden, die wunderbar für den Krieg werben sollen. Zuständiger Minister: John Mandrake. Doch seine Arbeit scheint nicht recht zu fruchten. Er bekommt immer mehr Schwierigkeiten.
Unterdessen pfeift sein langjähriger Diener, der Dschinn Bartimäus, auf dem letzten Loch. Mandrake will ihn einfach nicht entlassen, damit er sich erholen kann. Seit 3 Jahren knechtet sich Bartimäus schon für ihn - seine Laune ist dementsprechend übel. Doch John hat noch einen letzten Auftrag für ihn, dann darf sich Bartimäus ausruhen.
Untergetaucht führt die ehemalige Widerstandskämpferin Kitty ein Leben in stiller Abgeschiedenheit. Niemand weiß, dass sie noch lebt. Sie hat sich inzwischen 2 neue Namen zugelegt, um ihren ganz eigenen Plan zu verwirklichen. Sie hat sich bei einem erfahrenen Zauberer eingeschlichen, um so mehr über Bartimäus zu erfahren. Sie hat in den letzten 3 Jahren viel gelernt und ist nun bereit ihr Wissen einzusetzen. Inzwischen steht Mandrake das Wasser bis zum Hals...

Buchkritik von Thomas  Ays

Unfassbar, wie es Autor Jonathan Stroud schafft, seine Geschichte mit schnellen Schritten voranzubringen, ohne das dem Leser dabei die Puste ausgeht. Man befindet sich sofort wieder in der Story und kann auch das dritte Buch wieder nicht aus der Hand legen, ehe das unerwartete, spannende Ende erreicht ist. Seine Charaktere sind wieder einmal sensationell gezeichnet. Stroud versteht es wie kein zweiter seinen Figuren Leben einzuhauchen. Nathanael (John Mandrake) beispielsweise macht eine tolle Wandlung durch, die mehr als nur glaubwürdig ist. Bartimäus ist wie immer rotzfrech (und genau deshalb vermutlich so liebenswert) und Kitty ist charismatisch wie eh und je.
Die Geschichte, und das merkt man ihr ab der ersten Seite an, hat einen gewissen Ernst erhalten. Hier geht's um die Wurst, was für einen abschließenden Teil mehr als nur wichtig ist. Der Ton wird schärfer, die Charaktere ernster. Und obwohl das im Gegensatz zu den beiden ersten Büchern steht, ist das unglaublich spannend zu lesen. Die Figur Bartimäus hat zwar immer noch einen tollen Witz, man lernt ihn hier aber zweifelsohne von einer neuen, interessanten Seite kennen.
Die Bartimäus-Trilogie ist komplett. Mit weinenden Augen lässt sich nur hoffen, das Jonathan Strouds nächste Bücher hoffentlich genauso gut werden und nicht lange auf sich warten lassen.

Die Bartimäus-Reihe umfasst folgende Bände:
Band 1:
Bartimäus - Das Amulett von Samarkand
Band 2:
Bartimäus - Das Auge des Golem
Band 3:
Bartimäus - Die Pforte des Magiers
Band 4:
Bartimäus - Der Ring des Salomo

2011 erschien zum ersten Band auch das passende Graphic Novel:
Bartimäus - Das Amulett von Samarkand - Graphic Novel

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen