Dem Rad in die Speichen fallen - Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer

Autor: Renate Wind
Genre: Biographie
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 3-407-78805-3
Erscheinungsdatum (D) 1990 Seiten 234

Dem Rad in die Speichen fallen - Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer

Inhalt

Dietrich Bonhoeffer, geboren 1906 im ausgehenden Kaiserreich, hinein in eine wohl situierte und einflussreiche Familie, wächst auf in den Wirren der Weimarer Republik und erlebt als junger Theologe die Machtübernahme der Nationalsozialisten. Anfangs noch eher konservativ und aufgrund seiner Erziehung staatstreu eingestellt, beginnt er mehr und mehr gegen Hitlers Politik und vor allem gegen dessen Einstellung zur „Judenfrage“ zu rebellieren.

Nach mehreren Auslandsaufenthalten beteiligt er sich am Aufbau einer kirchlichen Opposition gegen die vom Staat etablierte Reichskirche und gründet das Finkenwalder Predigerseminar der Bekennenden Kirche, dessen Leitung er auch übernimmt. So zieht er die Aufmerksamkeit der Nazis auf sich und bringt sich damit wissentlich in Gefahr. Von einer Gastdozentur in den USA kehrt er schon nach drei Wochen zurück – trotz der Warnungen seiner Freunde - und beginnt nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs seine konspirative Tätigkeit im deutschen Widerstand.

Im April 1943 kommt es, wie es kommen muss: Bonhoeffer wird verhaftet und in das Wehrmachtsgefängnis in Berlin-Tegel gebracht. Als er 1944 mit dem gescheiterten Attentat auf Hitler in Verbindung gebracht wird, ist sein Leben verwirkt. Am 09. April 1945, kurz vor Kriegsende, wird Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg hingerichtet

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Ein bewegendes Dokument über den Kampf eines Deutschen gegen den Terror, das Mut macht. Es gelingt Renate Wind, Dietrich Bonhoeffer nicht etwa als großen Helden oder verklärten Heiligen darzustellen, sondern vielmehr als einen Menschen voller Ängste und Zweifel. Man bekommt während des Lesens den Eindruck, dass man diesem mutigen Mann nur auf diese Weise gerecht wird – er wollte alles andere, als ein Heiliger zu sein.

Gleichzeitig macht die Autorin die Distanziertheit Bonhoeffers deutlich. Nicht einmal hat man das Gefühl, ihm wirklich nahe zu kommen – wer dieser Mensch wirklich war, bleibt bis zum Schluss unklar. Aus seinen privaten Aufzeichnungen geht hervor, dass er selbst nicht genau gewusst hat, wo er steht, wer er wirklich ist. Wind versucht nicht einmal ansatzweise, diesen streitbaren Geist zu analysieren, seine Persönlichkeit zu deuten. Er wird geschildert als der, der er offensichtlich war.

So ist der Autorin eine Biographie gelungen, die den Teil Bonhoeffers zeigt, der wichtig für uns Leser ist, den Anteil, der deutlich macht, wie schwierig es war, aufzubegehren in einer Zeit des Terrors und wie mutig sich doch offenbar so viele im deutschen Widerstand engagiert haben. Der andere, der private Bonhoeffer bleibt im Verborgenen – und das ist gut so!

"Dem Rad in die Speichen fallen" wurde mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugenliteraturpreis.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen