Die Seele der Welt - Linien der Macht 1

Autor: David Mealing
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-70483-0
Erscheinungsdatum (D) 02.05.18 Erschienen 2017
Seiten 816
Übersetzung Simon Weinert

Die Seele der Welt - Linien der Macht 1 Soul of the World

Inhalt

Das Schicksal wird sich erfüllen:
Drei werden kämpfen.
Drei werden sterben.
Drei werden zurückkehren.

Es ist das Zeitalter der Revolution. Im Reich Sarresant begehren die hungernden Bürger gegen die Krone auf. In der Wildnis, wo bislang mächtige Stämme regierten, entsteht eine neue Art von Magie. Die Kommandantin Erris führt ihre Truppen gegen das gegnerische Reich Gand ins Feld und muss in einer erbitterten Schlacht erfahren, dass die Kraft dieser unbekannten Magie alles verändern wird. Gemeinsam mit der jungen Künstlerin Sarine und dem Stammeswächter Arak'Jur findet sie heraus, dass die Welt zum Spielball unvorstellbar mächtiger Feinde geworden ist – der Götter selbst...

Buchkritik von Thomas  Ays

Der US-amerikanische Autor David Mealing, der in Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaft studierte, liefert mit "Die Seele der Welt" sein Romandebüt ab - und das wurde dann auch gleich stolze 800 Seiten stark. Es musste wohl raus, das was da in ihm schlummerte. Und man merkt gleich, dass das so einiges war. Doch Mealing versteht es überraschend wenig, eine Brücke zum Leser zu schlagen. Seine Welt, die Völker, die in ihr leben, die Tiere, Riten und Zusammenhänge erklärt der Autor kaum und jeder muss für sich selbst das große Ganze begreifen – und das permanent. Und genau hier macht es Mealing dem Leser verdammt schwer. So schwer, dass man nicht selten Lust hat, das Buch zur Seite zu legen und durch ein anderes zu ersetzen. Dabei hat seine Geschichte Tiefe und man spürt quasi auf jeder einzelnen Seite, wie viel Herzblut und Leidenschaft er in die Geschichte und die Figuren darin gelegt hat. Dabei kommen jedoch die Frauen besser weg. Die vom Schicksal gebeutelte und aus einfachen Verhältnissen stammende Sarine ist von der ersten Seite an stark und durchdringend und auch Erris, die Kommandantin eines ganzen Heeres, spinnt kräftige Fäden zum Leser. Nur der Erzählstrang von Arak’Jur will nicht so recht zünden. Immer wieder reißt Mealing den Leser mit ihm ein Stück wieder raus aus der Geschichte, weil der am wenigsten schnell einen direkten Zugang zum Fantasyfan findet. Es dauert überhaupt sehr lange, bis man diesen Zugang zu "Die Seele der Welt" gefunden hat. Zu lange? Mitunter ist die traurige Antwort leider "ja." Vielleicht wäre es tatsächlich ratsam gewesen, hier das anzuwenden, was man bei vielen Fantasy-Reihen immer kritisiert: Lieber ein weniger dickes Buch als Einstieg und die ein oder andere Fortsetzung mehr, dafür das Pferd aber an der richtigen Stelle aufzäumen. Vielleicht klappt es dann, dass der Funke der Leidenschaft, den der Autor zweifellos hatte, auch auf den Leser überspringt. So funktioniert nicht nur Fantasy, sondern jede gute Geschichte.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen