Ragdoll

Autor: Daniel Cole
Genre: Thriller
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-548-28919-9
Erscheinungsdatum (D) 27.03.17 Erschienen 2017
Seiten 480
Übersetzung Conny Lösch

Ragdoll

Inhalt

Detective William Oliver Layton-Fawkes hat schon öfters seinem Spitznamen „Wolf“ alle Ehre gemacht. Doch im Fall des Serienmörders, genannt „Der Feuerbestatter“, ist er zu weit gegangen und als Ergebnis büßt er viele Jahre seines Lebens ein, u.a. weil er diese in einer psychiatrischen Klinik verbringen muss. Einzig der Umstand, dass sich der Killer schlussendlich doch als schuldig erwies, bringt ihn wieder zurück in den Londoner Polizeidienst. Und sofort schlägt das Grauen umbarmherzig zu. Er wird – zusammen mit seiner Kollegin Baxter – zu einem grausigen Fund gerufen. Eine Art „Flickenpuppe – eine Ragdoll“, bestehend aus Leichenteilen verschiedener Mordopfer, hängt kunstvoll arangiert in einer Wohnung.
Zur selben Zeit erhält Andrea, seine Exfrau, eine Liste mit den Namen sechs weiterer, künftiger Mordopfer, inklusive genauem Todeszeitpunkt. Und als wäre das noch nicht genug – der sechste und somit letzte Name ist sein eigener.
Für Wolf und Baxter beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn zum einen müssen sie versuchen, die Personen auf der Liste zu schützen und zum anderen herausfinden, zu welchen Menschen die Leichenteile der Ragdoll gehören. Denn nur, wenn sie die Zusammenhänge erkennen, können sie den brutalen Mörder charakterisieren und stoppen. Doch die Zeit läuft ihnen davon und der Mörder hat einen ausgeklügelten Plan und scheint ihnen immer ein Schritt voraus zu sein...

Buchkritik von Angelika  Koch

„Ragdoll“ ist das Debüt des Autors Daniel Colve und auf Anhieb eine reife Leistung. Weder ist die Sprache, derer sich der Autor bedient, noch die Zeichnung der Protagonisten, noch der Aufbau der Handlung in irgendeiner Weise gewöhnlich, noch fehlt ihm die Fähigkeit, von Anfang bis Ende eine nahezu schmerzhafte Spannung zu generieren und zu halten.
Besonders glaubhaft ist es ihm vor allem gelungen, die Charaktere der Geschichte zu entwerfen, zu modellieren und ihnen Leben einzuhauchen. Wolf und Baxter sind absolute Charakterköpfe, Ausnahmepolizisten und Alphatiere, die vor nichts zurückschrecken, um einen Fall zu lösen. Aber auch Edmund, ein junger Mann, der vom Betrugsdezernat in Baxters Abteilung gewechselt hat, ist hervorragend gezeichnet. Wie dieser recherchiert, kombiniert und somit Dinge ans Tageslicht bringt, die ihm vorerst keiner glaubt, ist eine wahre Meisterleistung des Autors.
Natürlich lebt auch dieser Thriller von den üblichen Mosaikteilchen einer Ermittlung und auch hier werden gewisse Gemeinplätze bedient und von vielen Autoren benutzte Strategien mitverwandt, aber dennoch ist und bleibt dies ein überaus spannendes und überraschendes Buch. Der Leser hofft auf eine Fortsetzung, nicht nur, weil die Story mit einem Cliffhanger endet …

Emily Baxter und ihr Team ermitteln in:

Ragdoll
Hangman

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen