Die Tote im roten Kleid

Autor: Ann Cleeves
Genre: Krimi
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-27378-0
Erscheinungsdatum (D) 24.01.18 Erschienen 2016
Seiten 448
Übersetzung Stefanie Kremer

Die Tote im roten Kleid Cold Earth

Inhalt

Der Tag, an dem der alte Magnus Tait in Shetland beerdigt wird, ist verregnet und kalt. Schon seit Monaten regnet es auf den Shetlands in Strömen, und als Magnus zu Grabe getragen wird, reißt das Wasser auf dem Weg ins Tal gewaltige Erdmassen mit sich, die Teile des Friedhofs und des kleinen Ortes Ravenswick unter sich begraben. Auch ein scheinbar unbewohntes Cottage ganz in der Nähe des Friedhofs fällt den Schlammlawinen zum Opfer und wird komplett zerstört. Bei den Aufräumarbeiten machen die Helfer einen grausigen Fund: Dort liegt die Leiche einer unbekannten Frau, die ein dunkelrotes Samtkleid trägt. Kommissar Jimmy Perez kommt die Tote sofort auf merkwürdige Weise bekannt vor, und er setzt alles daran herauszufinden, wer die Unbekannte ist. Bei der Obduktion der Leiche stellt sich heraus, dass die Frau ermordet wurde, doch niemand in Ravenswick kann sich angeblich an sie erinnern.

Perez ruft daraufhin seine Kollegin Willow Reeves aus Inverness zu Hilfe, mit der er bereits zuvor schon zusammengearbeitet hat. Doch auch mit ihrer Unterstützung will es Perez und seinem Kollegen Sandy lange nicht gelingen, die Identität der Ermordeten zu lüften, und auch der Grund ihres Aufenthalts auf den Shetlands bleibt lange im Dunkeln. Dann gibt es ein zweites Opfer – und plötzlich stellt sich der ganze Fall in einem komplett anderen Licht dar…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bereits bei „Das Geistermädchen“, Band 6 von Ann Cleeves’ „Shetland-Reihe“, stellte sich das Gefühl ein, Cleeves hätte besser daran getan, es beim ursprünglich geplanten „Shetland-Quartett“ zu belassen. Leider ist auch Band 7, „Die Tote im roten Kleid“, ein eher durchschnittlicher Kriminalroman geworden, der die atmosphärische Dichte und die außergewöhnlichen Spannungsmomente der ersten Bände schmerzlich vermissen lässt. Es will Ann Cleeves einfach nicht mehr gelingen, die alte Faszination wieder aufleben zu lassen und ihren Figuren dieses ganz besondere Etwas einzuhauchen. Vor allem Jimmy Perez, eigentlich Dreh- und Angelfigur der „Shetland-Reihe“, wirkt eher blass und antriebslos und geht einem, ganz ehrlich gesagt, mit seiner Unentschlossenheit bezüglich seiner Gefühle zu Willow Reeves gewaltig auf die Nerven.

Auch wenn Cleeves mit ihren atmosphärischen Schilderungen der ganz besonderen Atmosphäre der Shetlands wieder ins Schwarze trifft und beim Leser für sehnsuchtsvolle Momente sorgt, will es ihr nicht gelingen, den Leser an ihre Geschichte zu binden. Diese Mordermittlungen plätschern leider etwas seicht dahin und erzeugen weder echte Spannung noch Gänsehautmomente. Vom ersten Moment an fehlt die so typische magische Stimmung, die den ersten Bände der Reihe zueigen war, und trotz guten Willens versucht man ein ums andere Mal vergeblich, so richtig tief in diese Geschichte einzutauchen. So entpuppt sich „Die Tote im roten Kleid“ leider als eine weitere Enttäuschung für all jene, die der „Shetland-Reihe“ nun schon so viele Jahre treu und gespannt folgen.

Ann Cleeves' "Shetland-Reihe" umfasst folgende Bände:

Die Nacht der Raben
Der längste Tag
Im kalten Licht des Frühlings
Sturmwarnung
Tote Wasser
Das Geistermädchen
Die Tote im roten Kleid

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen