Kleine Feuer überall

Autor: Celeste Ng
Genre: Roman
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-28156-0
Erscheinungsdatum (D) 20.04.18 Erschienen 2017
Seiten 384
Übersetzung Brigitte Jakobeit

Kleine Feuer überall Little Fires Everywhere

Inhalt

Shaker Heights ist ein durch und durch anständiger Vorort in Cleveland, Ohio. Wirklich alles unterliegt hier einem strengen Reglement – sei es nun der Außenanstrich der Häuser, der perfekt durchorganisierte Alltag der Bewohner oder die passende Kleidung für alle Altersstufen. Inmitten dieser Idylle lebt die Familie Richardson, er ein angesehener Anwalt, seine Frau Elena Journalistin, die kleine, gefällige Geschichten für die Lokalzeitung schreibt. Ihre wohlgeratenen, halbwüchsigen Kinder sind den Richardsons eine wahre Freude und bei Klassenkameraden und Freunden äußerst beliebt. Nur die jüngste Tochter, Isabelle, schlägt aus der Reihe und kostet ihre Eltern und Geschwister mit ihrer Aufmüpfigkeit und ihrem rebellischen Starrsinn den letzten Nerv.

Als in die Mietwohnung der Richardsons die alleinerziehende Mia mit ihrer ebenfalls halbwüchsigen Tochter Pearl einzieht, bringt das das perfekt durchorganisierte Leben der Richardsons gehörig aus dem Gleichgewicht. Denn nicht nur Isabelle fühlt sich magisch zu diesen beiden Vagabunden hingezogen, deren gesamtes Leben in einen klapprigen Golf passt. Doch als die ältere Tochter der Richardsons ungewollt schwanger wird, setzt das eine Kettenreaktion in Gang, an deren Ende eine unvorstellbare Katastrophe steht, ein Ende, an dem Elena Richardson nur noch fassungslos auf ihr brennendes Haus starren kann…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Was für eine wortgewaltige, explosive und durch und durch erschreckende Geschichte, die uns Celeste Ng in ihrem neuen Roman „Kleine Feuer überall“ präsentiert! Sie zeigt uns mit dem kleinen Vorort Shaker Heights das Abbild des amerikanischen Traums, der sich bei näherem Betrachten als ein regelrechter Albtraum erweist. So perfide und bitterböse ist Ng in der Zeichnung ihrer nach außen perfekt wirkenden Charaktere, dass es einem eiskalt den Rücken hinunterläuft. Elena Richardsons scheinbar unantastbares Idyll erweist sich zusehends als ein goldener Käfig, der keine Luft zum Atmen lässt und mehr und mehr zur plastikartigen Hülle des amerikanischen Horrors mutiert. Während ihr Ehemann und die drei älteren Kinder wie angegossen in Elenas amerikanischen Traum passen, tut Isabelle, die Jüngste, alles, um ihrer Familie den Spiegel vorzuhalten. Klug beobachtend gibt Ng jeder ihrer Figuren genau den Platz, den sie haben soll, um den Lesern so das Psychogramm einer scheinbar heilen Familie zu präsentieren, unter deren glatten Oberfläche sich die finstersten Abgründe auftun.

Es ist eine wahre Freude zuzusehen, wie die perfekte Oberfläche allmählich Risse bekommt, die tiefer und tiefer werden, um am Ende, trotz aller Rettungsversuche Elenas, in einem Knall zu zerbersten. Man kann gar nicht anders, als hingerissen Ngs klug erdachter Geschichte zu folgen und sich an ihrer außergewöhnlichen Erzählkunst zu erfreuen. „Kleine Feuer überall“ ist ein elegant erzählter, psychologisch tiefsinniger und zugleich bitterböser Roman, dessen Lektüre einen in einen regelrechten Strudel aus Lebenslügen, dunklen Geheimnissen und Intrigen reißt, aus dem man nur ganz allmählich wieder auftauchen mag.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen