Woman in Cabin 10

Autor: Ruth Ware
Genre: Thriller
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26178-4
Erscheinungsdatum (D) 27.12.17 Erschienen 2016
Seiten 384
Übersetzung Stefanie Ochel

Woman in Cabin 10 The Woman in Cabin 10

Inhalt

Für die Journalistin Lo Blackwood scheint die Teilnahme an der Jungfernfahrt des exklusiven Luxuskreuzfahrtschiffs „Aurora“ endlich die Chance zu sein, beruflich voranzukommen. Doch kurz bevor die Traumreise entlang der norwegischen Küste starten soll, wird Lo nachts in ihrer Wohnung überfallen und ausgeraubt. Nichtsdestotrotz bemüht sich die vom Einbruch noch angeschlagene Journalistin, an Bord der „Aurora“ die für sie wichtigen Kontakte zu knüpfen und das eine oder andere Interview in die Wege zu leiten. Doch in ihrer ersten Nacht auf See wird Lo unsanft aus dem Schlaf gerissen, als sie ein Geräusch aus der Nachbarkabine hört, und kurz darauf offensichtlich etwas Schweres ins Wasser fällt. Obwohl Lo ziemlich angetrunken ist, ist sie sich sicher, dass jemand einen menschlichen Körper über Bord geworfen hat – zumal die Reling blutverschmiert ist. Der sofort alarmierte Sicherheitsoffizier findet die Nachbarkabine allerdings leer – ohne ein Anzeichen dafür, dass darin je jemand gewohnt hat. Doch noch am Tag zuvor hat Lo mit der Frau aus Kabine 10 gesprochen und sich sogar eine Wimperntusche von ihr ausgeliehen. Doch aus der Passagierliste geht hervor, dass in Kabine 10 niemand gewohnt hat – und weder das Personal noch die anderen Passagiere haben die mysteriöse Frau je gesehen.

Lo ist sich absolut sicher, Zeugin eines Mordes geworden zu sein, doch niemand auf dem Schiff will ihr glauben – zumal sich herausstellt, dass sie schon seit Jahren Antidepressiva nimmt und auch mit dem Alkohol nicht gerade zimperlich umgeht. Doch je verbissener die Journalistin nach der Frau aus Kabine 10 und ihrem Verbleib forscht, desto offensichtlicher wird, dass an Bord keiner bereit ist, sie bei ihren Recherchen zu unterstützen. Doch Lo entdeckt den einen oder anderen dunklen Fleck auf den weißen Westen der prominenten Passagiere – und begibt sich damit in allerhöchste Gefahr…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es fällt äußerst schwer, die unglaubliche und süchtig machende Faszination, die dieser packende Thriller auf einen ausübt, in Worte zu fassen, die dieser Geschichte auch nur annähernd gerecht werden würden. Ruth Ware ist eine Erzählerin der Extraklasse, was sie bereits in ihrem ersten Thriller „Im dunklen, dunklen Wald“ auf bestechende Art unter Beweis gestellt hat. Doch mit „Woman in Cabin 10“ legt die britische Autorin nochmals eine Schippe drauf und liefert einen Thriller ab, der von der ersten Sekunde an all das zu bieten hat, was fesselnde und klug konstruierte Spannungsliteratur ausmacht. „Woman in Cabin 10“ ist eine klassische Whodunit-Geschichte ganz im Stile von Agatha Christie, die in unsere moderne Zeit katapultiert wurde. Immer wieder fühlt man sich an „Mord auf dem Nil“ erinnert, nur dass die Charaktere, allen voran die nicht ganz unfehlbare Lo Blackwood, absolut modern und zeitgemäß geraten sind.

Ruth Wares vom ersten Moment an stimmig und durch und durch klug inszenierter Plot und ihre klaustrophobischen Schilderungen verursachen Gänsehaut und lassen den Leser nicht mehr aus den Klauen. Das Gefühl einer latenten Bedrohung ist allgegenwärtig, wird allerdings durch die sympathischen Fehltritte der Protagonistin auf angenehme Weise immer wieder etwas aufgelockert. In absolut geschliffener Prosa erzählt Ruth Ware in „Woman in Cabin 10“ eine Geschichte von Wahn und perfekter Täuschung und weiß mit großartig gezeichneten Charakteren und intelligenten Dialogen zu überzeugen. Wenn in den letzten paar Kapiteln die Spannung kaum noch ertragen ist, wünscht man sich sehnsüchtig, dieses Buch möge niemals enden.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen