Unter der Haut

Autor: Gunnar Kaiser
Genre: Roman
Verlag: Berlin Verlag
ISBN: 978-3-8270-1375-0
Erscheinungsdatum (D) 01.03.18 Seiten 517

Unter der Haut

Inhalt

Im Sommer des Jahres 1969 folgt der Literaturstudent Jonathan Rosen in New York seinem „definitiven Mädchen“, als er die Bekanntschaft von Josef Eisenstein macht. Der geheimnisvolle ältere Mann, dessen gesamtes Leben um seine Leidenschaft zu Büchern kreist, fasziniert Jonathan von der ersten Sekunde an. Im Beisein von Eisenstein hat Jonathan dann auch sein erstes sexuelles Erlebnis – mit der jungen Frau, die beide Männer in einem Diner angesprochen haben. Denn nicht nur die Welt der Kunst und des Geistes lernt der unerfahrene Junge durch den bibliophilen Eisenstein kennen, sondern auch die Macht der Verführung, die im Laufe dieses heißen Sommers immer wildere Blüten treibt. Doch für Jonathan bleibt es zunächst immer nur beim oberflächlichen Sex, seine stärksten Gefühle gelten Eisenstein und den wertvollen Stunden, die er mit diesem exzentrischen Mann verbringen darf.

Doch erst Jahrzehnte später, nachdem er Eisenstein längst aus den Augen verloren hat, erfährt der mittlerweile in Israel lebende Jonathan die wahren Hintergründe dieser für ihn so außergewöhnlichen Freundschaft. Eine dunkle Ahnung, die ihn schon in jenem hellen Sommer in New York umtrieb, wird nun, an einem ganz anderen Punkt in seinem Leben, zur schrecklichen Gewissheit…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In „Unter die Haut“ erzählt Gunnar Kaiser eine atemberaubende und durch und durch finstere Geschichte, die einem stellenweise förmlich die Nackenhaare aufstellt. Es gelingt ihm dabei, eine Atmosphäre zu erschaffen, die permanent zwischen Bedrohung und Verführung wechselt und den Leser, gemeinsam mit dem naiven Jonathan, in ein Wechselbad der Gefühle katapultiert. Es ist diese unheilvolle Freundschaft zwischen einem bibliophilen älteren Mann und einem unerfahrenen jungen Studenten, die die besondere Faszination von „Unter die Haut“ ausmacht und deren Hintergrund der Sommer des Jahres 1969 im pulsierenden New York bildet. Dabei spannt Kaiser einen Bogen vom Berlin der Dreißiger Jahre bis nach Argentinien im Jahr 1990 und lässt einen dabei in die finstersten Abgründe einer zutiefst gestörten Seele blicken.

Auch wenn so manche Sequenz, in der von Eisensteins hemmungslosem „Bad“ in den Tiefen vergessener Bibliotheken erzählt wird, etwas arg ausufernd geraten ist, kann man sich der eigenartigen Faszination dieses Romans einfach nicht erwehren. Wenn Josef Eisenstein und Jonathan Rosen auf den Spuren des einen, ganz und gar seligmachenden Buches wandeln, werden all jene, die die magische Leidenschaft für Bücher teilen, atemlos mitfiebern. Dabei besticht Gunnar Kaiser mit seiner einzigartigen, fast schon poetischen Sprache und einem Genremix, den man wohl am ehesten als literarischen Kriminalroman bezeichnen könnte.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen