Stiller Hass

Autor: Julie Hastrup
Genre: Krimi
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30814-4
Erscheinungsdatum (D) 01.03.16 Erschienen 2013
Seiten 368
Übersetzung Hanne Hammer

Stiller Hass Farlig Fortid

Inhalt

Alles sieht nach einem ernstzunehmenden medizinischen Notfall aus: Der zu lebenslanger Haft verurteilte Mörder Ricky Hansen klagt über Atemnot und starke Schmerzen in der Brust. Auf dem eilig organisierten Transport ins Krankenhaus tötet Ricky einen Sanitäter, ein weiterer wird schwer verletzt – dem Gefangenen gelingt die Flucht. Kommissarin Rebekka Holm hält sich zu der Zeit ganz in der Nähe, ihrem Heimatort Ringkøbing, auf, um ihre Mutter nach dem Tod des Vaters zu unterstützen. Dort kommt es zu zwei weiteren mysteriösen Morden: Ein Landwirt und der Pfarrer werden kurz nacheinander ermordet aufgefunden. Rebekkas früherer Kollege und ehemaliger Liebhaber Michael Bertelsen bittet sie, ihn bei den Ermittlungen zu unterstützen.

Bei ihren Nachforschungen stößt Rebekka bei einem der Opfer auf ein altes Foto, auf dem sechs junge Leute abgebildet sind. Rebekka erkennt unter ihnen die beiden Mordopfer – und den entflohenen Mörder Ricky Hansen. Offenbar hat dessen Rachefeldzug gerade erst begonnen, denn drei weitere Menschen schweben nun ganz offensichtlich in akuter Lebensgefahr. Für Rebekka und Michael gilt es, die drei weiteren Personen auf dem Foto ausfindig zu machen – ehe Ricky Hansen sie findet…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Auch im fünften Band der Rebekka-Holm-Reihe überzeugt die dänische Autorin Julie Hastrup mit ihrer sympathischen und facettenreichen Hauptfigur, deren private Probleme stets ein wichtiger Bestandteil dieser Krimis sind. In „Stiller Hass“ weilt Rebekka gerade in ihrem Heimatort Ringkøbing, trauert um ihren gerade erst verstorbenen Vater, denkt sehnsüchtig an ihren neuen Freund, den Schweden Niclas und hofft, bald wieder in ihrer Arbeit aufgehen zu können. Gerade diese durch und durch menschlichen Regungen sind es, die einem Rebekka Holm so nahe bringen, die sie stets so authentisch erscheinen lassen. Auf der anderen Seite steht aber auch ihr unglaublicher Wagemut, der sie immer wieder auch in gefährliche Situationen bringt und die Lektüre dieser Reihe dadurch unglaublich spannend und faszinierend macht.

In „Stiller Hass“ entwickelt Julie Hastrup einen äußerst komplexen Fall, der fatale Ereignisse aus der Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet und in brutalen Morden mündet. Nur ganz allmählich gewinnt man als Leser eine Ahnung davon, was damals, in jenem verhängnisvollen Sommer vor vielen Jahren geschehen sein muss – etwas, was nach so langer Zeit immer noch blinden Hass auszulösen vermag. Geschickt verbindet Hastrup dabei Vergangenheit und Gegenwart und lässt den Leser am Ende mit der ungelösten Frage zurück, wo hier Schuld aufhört und Sühne beginnt. „Stiller Hass“ ist ein weiterer, absolut gelungener Kriminalroman der Rebekka-Holm-Reihe, der Lust auf weitere Fälle der sympathischen Ermittlerin macht.

Rebekka Holm ermittelt in folgenden Fällen:
Vergeltung
Blut für Blut
Todessommer
Die Toten am Lyngbysee
Stiller Hass

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen