Sleeping Beauties

Autor: Stephen King, Owen King
Genre: Roman
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-27144-9
Erscheinungsdatum (D) 13.11.17 Erschienen 2017
Seiten 959
Übersetzung Bernhard Kleinschmidt

Sleeping Beauties

Inhalt

In der kleinen Stadt Dooling kommt es zu einem erschreckenden Phänomen, für das es keine Erklärung zu geben scheint: Sobald die dort lebenden Frauen einschlafen, beginnen feine Fäden aus ihrem Gesicht zu wachsen, bis sie am Ende am ganzen Körper von einem spinnwebenähnlichen Kokon eingehüllt sind. Versucht man, diese Frauen aufzuwecken oder gar den Kokon von ihrem Gesicht zu entfernen, werden sie zu brüllenden Bestien, die den Störenfried in wilder Raserei töten. Bald schon stellt sich heraus, dass diese mysteriöse Schlafkrankheit, die offenbar in Australien ihren Anfang nahm, sämtliche Frauen überall auf der Welt heimsucht. Während die Frauen in Dooling, die noch nicht in einen Kokon eingesponnen sind, krampfhaft bemüht sind, auf keinen Fall einzuschlafen und dafür auch nicht vor dem Gebrauch von Drogen zurückschrecken, kommen bei den zurückgelassenen Männern zusehends die primitivsten Instinkte zum Vorschein.

Dann taucht eine Unbekannte auf, die sorglos einschlafen kann, ohne von Spinnenfäden umschlossen zu werden und danach auch wieder aufwacht. Die mysteriöse Evie wird bald schon zur Zielscheibe all des aufgestauten Hasses und der animalischen Triebe der Männer von Dooling, sind die doch überzeugt davon, dass sie mit Evies Hilfe ihre Frauen wieder zurückholen können. Dr. Clinton Norcross, leitender Psychiater des Frauengefängnisses von Dooling, in dem Evie einsitzt, ahnt, was mit der Gefangenen geschehen wird, sollte sie in die Hände der immer zügelloser werdenden Männer geraten. Er ist fest entschlossen, das Leben der mysteriösen Unbekannten mit allen Mitteln zu verteidigen. Allerdings ist er nicht der einzige Mann in Dooling, der sich allmählich zu fragen beginnt, ob die Frauen überhaupt wieder in ihr altes Leben zurückkehren wollen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Stephen King und sein Sohn Owen King legen mit „Sleeping Beauties“ ihren ersten gemeinsamen Roman vor, dessen Leitthema die immer frauenfeindlicher werdende Stimmung im gegenwärtigen Amerika ist. Damit ist „Sleeping Beauties“ nur vordergründig ein Roman mit Horrorelementen, denn der wahre Horror spielt sich aktuell im Dunstkreis eines nicht zurechnungsfähigen US-Präsidenten ab, der aus seiner Frauen verachtenden Haltung kein Geheimnis macht. Die hochexplosive Stimmung Frauen gegenüber, die durch die grenzdebilen Äußerungen eines gefährlichen Tattergreises noch angeheizt wird, nehmen sich Stephen und Owen King zum Thema, um daraus einen Roman zu machen, dessen Horrorelemente nur allzu real sind. Vor allem die weibliche Leserschaft wird sich mehr als einmal fragen, ob es nicht besser wäre, die Frauen würden in ihren Kokons bleiben, um so einer Männerwelt zu entfliehen, die von Brutalität, Demütigung oder auch nur überheblicher Herablassung geprägt ist. Dabei gelingt es den Autoren, die feinen Nuancen auszuloten und deutlich zu machen, wie schmal der Grat ist, der Respekt vor Frauen vom Gegenteil trennt – und das, obwohl sie selbst beide Männer sind!

Auch wenn die Handlung von „Sleeping Beauties“ einen sofort in ihren Bann zieht, merkt man doch ziemlich schnell, dass dieser Roman sich von dem unterscheidet, was man vom Altmeister Stephen King ansonsten kennt. Die Geschichte entfaltet nicht die gleiche Sogwirkung wie Kings andere Bücher, obwohl auch hier die Figurenzeichnung wieder absolut gekonnt ist und man beinahe das Gefühl hat, einem Film auf der Leinwand zu folgen. Doch das gewisse Etwas, dieses Spiel mit den Urängsten des Lesers, fehlt in „Sleeping Beauties“ – was aber zumindest zeigt, dass dieser Roman tatsächlich von zwei Autoren geschrieben wurde.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen