Das Lied der Krähen

Autor: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-65443-9
Erscheinungsdatum (D) 02.10.17 Erschienen 2015
Seiten 585
Übersetzung Michelle Gyo

Das Lied der Krähen Six of Crows

Inhalt

Sie sind Außenseiter und manche würden sie zudem als Kinder bezeichnen. Und doch verdienen sie weder die eine, noch die andere Bezeichnung. Sie haben sich den Platz in ihrer Welt hart erkämpft und sind vielleicht jung, aber meilenweit davon entfernt Kinder zu sein.

Kaz Brekker, der junge Anführer, bekommt eines Tages einen Auftrag, den er nicht ablehnen kann. Doch die Mission ist riskant und äußerst gefährlich. Seine Crew - in einem anderen Leben wären sie wohl Freunde gewesen - dürfen dieses Mal selbst entscheiden, ob sie an dem kommenden Abenteuer teilnehmen. Das Phantom, die junge Inej, bleibt an Kaz' Seite, genauso wie die Magierin Nina und der Revolverheld Jesper. Und es gesellen sich noch zwei weitere Gesellen dazu, die - nicht ganz freiwillig - die Mission zu einem erfolgreichen Abschluss bringen sollen. Wenn das gelingt, wird sich jedes einzelne Leben dieser Krähen entscheidend ändern...

Buchkritik von Thomas  Ays

Leigh Bardugo, die die "Grischa"-Reihe beim Carlsen-Verlag veröffentlichte, legt mit "Das Lied der Krähen" nun den ersten Band einer neuen Geschichte bei Knaur. vor, der sich gewaschen hat. Die Autorin macht es zwar dem Leser sehr schwer, in die Geschiche zu finden, weil sie einfach überhaupt nichts erklärt (Welt, Umgebung, Gesellschaft), und doch will man als Leser wissen, wie es weitergeht. Das ist insofern erstaunlich, als dass der Frust zu Anfang zwar groß ist, die Faszination der Figuren aber den Leser bei der Stange hält. Und die hat Bardugo wirklich im Griff. Kaz Brekker, die Hauptfigur, geht an einem Stock. Genau wie die Autorin, die an einer Muskelerkrankung leidet, was jeden Schritt schmerzhaft werden lässt. Insofern ist der Schriftstellerin ihr Kaz nahe, und das merkt man. Er ist cool, unnahbar und raffiniert ausgestattet worden und sofort greifbar für den Leser. Da wird es leider zu Anfang noch weniger reizvoll, wenn andere Figuren die Zügel in die Hand nehmen. Doch das ändert sich schnell. Jesper macht mit seinem wankelmütigen Charakter Spaß, Inej, das Phantom ist charismatisch und glänzt mit eindrucksvoller Hintergrundgeschichte und Nina, die Magierin, wird zu einem kleinen Highlight in "Das Lied der Krähen". Sie hat einfach die stärksten Auftritte. Gleichzeitig rundet Bardugo ihren Krähenstall mit dem Hünen Matthias und dem jungen Wylan gekonnt ab. Nur das Alter der Crew ist für den Leser manchmal schwer zu fassen. Sie haben dank großartiger Hintergrundgeschichten Tiefe bekommen und doch ist es manchmal schwer nachzuvollziehen, dass man im Grunde Jugendlichen folgt. Sie wirken in ihrem Tun, in ihren Dialogen weitaus älter - zumindest im Kopf des Lesers.

"Das Lied der Krähen" ist ein nicht nur optisch ansprechender Fantasy-Erstling geworden, sondern auch einer, der mit großartigen Figuren bestückt wurde. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende mega-spannend und kurzweilig. Autorin Leigh Bardugo spart nicht mit unvorhersehbaren Entwicklungen und dem ein oder anderen zündenden Gag. Es macht Lust auf mehr - und wir sind bereit.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen